Asynchronmotor an Phasenanschnitt

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Liebe Forengemeinde!
Aus naheliegenden Gründen auf die ich nicht näher eingehen will,
möchte ich einen kleinen Asynchronmotor mit Strangspannungen von 3x230 V
in Dreiecksschaltung an 3x400 V laufen lassen, die mittels Phasenanschnitt heruntergeregelt wurden.
(Nein, ich will KEINEN Trafo einbauen - auch keinen Spartrafo! ;) )

Nachdem das Vollwellen-Softstarter machen, weiss ich, dass das prinzipiell funktioniert,
was ich aber nicht weiss:
  • Wie kommt der Asynchronmotor mit der nicht sinusförmigen Spannung zurecht?
  • Wie sieht die Kurvenform des Stroms aus?
  • Hält der das auf Dauer aus?
  • Brauch ich Filterdrosseln für die Motorphasen?
  • Muss da eine TSE-Beschaltung an die Thyristoren?
  • Was passiert in den Zeiträumen, wo der jeweilige Thyristor noch nicht gezündet hat?
    Da müsste die Maschine doch im Generatorbetrieb im Leerlauf laufen, oder?
Ich freue mich auf eure Antworten!
 
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Hallo Peter!


Läßt sich der Motor nicht in Stern schalten?
Ansonsten würde ich sagen versuch macht klug! Drei Dimmer für induktive Lasten aus dem Baumarkt und los gehts. Mußt halt nur alle gleich einstellen. Zu Versuchszwecken sicher erstmal machbar. Kannst die ja auch statt der Dreieckbrücken an das Motorklemmbrett schalten. Wird bei den Softstartern für bestimmte Lastfällte auch gemacht. Wurzel 3-Schaltung auf Seite 30 der Bedienungsanleitung.

http://www.blemo.de/produkte/sh31/sanftanlaufgeraet_sh31.htm

Warum eigentlich nicht nur drei Dioden in die Zuleitung oder statt der Brücken? Eine Halbwelle komplett weg. Die Dimmer dürftest du ja in Dreieckschaltung nie voll aufdrehen, da das den Motor killt.
Solange du den Motor nicht voll belastest, ist das sicher alles nicht so kritisch.
Für den Heimgebrauch allemal.

Laienhafte Sicht eines Praktikers!

Ps: Geht es um die Pumpe zur Teichbelüftung?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Da Ändern nicht mehr geht, ein kleiner Nachsatz!
Das mit den Dioden wäre eher was für Sternschaltung und N am Sternpunkt.
Ich werd das mal testen wenn mein Chef mal nicht direkt hinter mir steht! ;)
Wird sicher interessant!
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Hallo Roy!

Doch, doch, der Motor lässt sich in Stern schalten,
aber dann kann man nicht mehr durch einen Phasenanschnitt erreichen,
einen stark induktiven Strom durch einen ohmschen Verbraucher zu ziehen!
(Die Luftpumpe hat einen sehr hohen cos phi von fast 1.)

Ich werd´s dann wirklich mal versuchen, aber statt an Dimmer dachte ich an sowas;
muss man halt nur alle gleich auf 220 ... 230 V einstellen - eine einmalige Arbeit.
Das statt der Dreieckbrücken an das Motorklemmbrett schalten, ist eine lustige Alternative,
aber in meinen kleinen Klemmenkasten passt das nicht rein.
Es wird wohl ein kleines Alukasterl vor dem Murl sein.

Den Motor mit einem Softstarter quasi dauernd in der Anlaufphase zu halten,
hab ich auch schon überlegt,
aber abgesehen davon dass das ein teurer Vollwellen-Softstarter sein müsstert,
was eher in der großen Leistungsklasse eingesetzt wird,
wird der DAFÜR schwierig einzustellen sein.

Drei Dioden in der Zuleitung oder statt der Brücken wird nicht gut sein:
Der (gewünschte) Effekt mit der Phasenverschiebung tritt nicht auf
und die hohe Gleichspannungskomponente wird doch wie eine DC-Bremse den Motor bremsen, oder?
Außerdem müssten 2 reichen.

P.S.: Sehr interessant fand ich http://literature.rockwellautomation.com/idc/groups/literature/documents/wp/mot-wp003_-de-p.pdf!
 
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Hallo!

Ja, das Teil von RS hab ich für meinen Lüfter im Wintergarten eingesetzt. hat super gefunzt, war allerdings ein AC-Lüfter.
Was die Dioden angeht dachte ich an drei Stück in der zuleitung und den N auf den sternpunkt. So hast du drei um 120° verschobene Halbwellen. Denkst du nicht das der Motor sich dreht?
Dein Link ist super! Vorallem seite 23 ist doch das was du suchst!?
Es gab auch eine Schaltung beide ein Widerstand in eine der Zuleitungen gehängt wurde, du wolltest aber ja dauerhaft den Strom reduzieren!?
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Eigentlich erstaunlich, dass du mit dem Regler deinen Lüfter im Wintergarten drosseln kannst:
Scheinbar hat der so eine flache Momentenkennlinie - probieren geht oft über studieren!

Ah! N auf den Sternpunkt - das wird klappen!
Der Motor wird sich schon drehen, aber ich fürchte, der wird sehr heiss werden,
weil der induktive Anteil die DC-Komponente es Stromes nicht bremst.
Außerdem will ich ja nicht drosseln,
sondern phasenschieben, was erhebliche Kosteneinsparungen bringt!

Mein Link hat meine allererste Frage beantwortet:
Läuft ein Asynchronmotor unter Phasenanschnitt?
Tut er offenbar und gut auch noch;
was da aber genau abgeht, ist mir noch unklar,
aber interessieren tut´s mich sehr!
 
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Hallo!

Der Lüfter ist so ein WC-Lüfter!
Du willst also den cos deines Motors verschlechtern!?
Nimmt ein Motor nicht aber nur soviel Leistung auf wie im an der Welle abgefordert wird? Plus Verlusten natürlich. Warum also nicht ein kleines Ventil welches di Pumpe druckseitig entlastet. Somit sinkt die Belastung an der Welle, der Motor dreht mehr oder weniger im Leerlauf und die Kosten sinken. Du kannst natürlich auch zwei Schieber aus der Pumpe ausbauen. ;)
Mit dem Vollwellenanschnitt machst du doch im Prinzip und ganz weit gefasst nicht viel was anderes als beim Stern/Dreieckanlauf. Dem Motor wird eine geringere Spannung zur Verfügung gestellt.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Asynchronmotor an Phasenanschnitt

Aus der Sicht des Motors schon (weil der Rang aber nach wie vor an 230 hängt, egal),
aber aus der Sicht des EVUs wird das umso billiger,
je kleiner der Phasenanschnittwinkel ist.
 
Top