Asynchronmaschine

Ich hätte da noch 2 Fragen

1) Ich weiß das die drehzahl einer Synchronmaschine durch die frequenz und anzahl der Polpaare festgelegt wid, aber wodurch wird die Drehzahl bei einer Asynchronmaschine be Nennleistung festgelegt?

2) Wenn ich eine Dreiecksschaltung habe mit symmetrischer Last wo alle 3 Widerstände sagen wir mal 1 Ohm haben und ULL =30 V sind und dann L3 ausfällt , wie hoch ist dann der Strom I ?
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Asynchronmaschine

1) Die Drehzahl bei einer Asynchronmaschine bei Nennleistung wird durch
die Netzfrequenz, die Polpaarzahl, die Stator- und Rotorwicklungen und eventuelle externe Widerstände im Rotorkreis festgelegt.

2) I1 = 45 A , I2 = 45 A, I3 = 0
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Asynchronmaschine

L3 ist unterbrochen;
damit liegt zwischen L1 und L2
der R12 sowie parallel dazu die Serienschaltung R23 mit R31.
Durch R12 fließen 30 A;
durch R23+R31 fließen 15 A;
in Summe 45 A.

Welcher der 3 Ströme ist deiner Meinung nach der "Gesamtstrom"?
 
AW: Asynchronmaschine

Also wenn ich das Richtig verstanden habe (ich glaube nicht ^^) rechne ich ULL/(1ohm+1Ohm) + ULL/1Ohm und kome somit auf 45 A... ?
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Asynchronmaschine

Ja warum denn nicht?
Zeichne dir´s doch ganz einfach mal auf!
(Das solltest du übrigends IMMER machen,
denn man rechnet sehr schnell einen furchtbaren Topfen,
wenn man keinen Überblick hat.)
 
AW: Asynchronmaschine

Und dann hatte ich noch eine Sache wo ich nicht durchgestiegen bin wenn du mirr da bitte noch helfen würdest

Ich Habe hier eine Reihenschaltung vor mir mit R=1ohm L=3mH und C=3 mF Und ich soll hierbei die Frequenz so bestimmen das die gesamtimpedanz der Schaltung Reel wird und 1 ohm beträgt
 
AW: Asynchronmaschine

Also ist f= 1/2π * √1/L*C wenn ich für L und für C jeweils 0.003 einsetzte kommt für f 53.333 Hz raus
 
Top