Arbeitszeugnis

Dieses Thema im Forum "nicht aufgeführte Fächer" wurde erstellt von Spörhase, 5 März 2007.

  1. Hallo @ ALL!!!

    Kennt sich jemand von euch mit dem Erstellen von Arbeitszeugnissen aus?
    Vielleicht kann mir jemand eine Vorlage oder ähnliches zukommen lassen?
    Wäre nett mal was von euch zu hören!

    Gruß
    JAN
     
  2. AW: Arbeitszeugnis

    Hi,

    scroll mal ein wenig nach unten und schau dir mal die die Threads bei ähnliche Themen an. Da sind einige Beispiele und auch interessante Links drin.

    Gruß Markus
     
  3. AW: Arbeitszeugnis

    Da ich meinen bisherigen Beruf als Bauzeichner aufgebe um Techniker zu werden, geht es um ein richtiges Arbeitszeugnis! Hier mal ein erster Entwurf:

    Herr..., geboren am 13.03.1984, absolvierte in der Zeit vom 01.08.2000 bis 10.06.2002 seine Berufsausbildung zum Bauzeichner und war danach vom 01.10.2002 bis 31.03.2007 in unserem Büro als Bauzeichner beschäftigt.

    Stellenbeschreibung: >>> "Was kann man hier schreiben?"

    Herr... verfügt über außerordentlich umfangreiche Fachkenntnisse. Er verfolgte die Unternehmensziele sehr zielstrebig und hat sich in den vielfältigen Aufgabengebieten hochgradig engagiert und mit großer Motivation gewidmet. Als ein im positiven Sinne sachkritischer und geistig flexibler Mitarbeiter hat er die Fähigkeit, komplexe und diffizile Sachverhalte rasch zu erfassen, zu analysieren und praktikable Problemlösungen aufzuzeigen und erfolgreich zu realisieren. Neben den Aufgaben eines Bauzeichners, befasste sich Herr... intensiv mit der Betreuung und Weiterentwicklung unseres EDV-Netzwerkes. In diesem Zusammenhang erarbeitete er ein komplett neues System, welches den heutigen Ansprüchen an Computertechnik in vollem Umfang gerecht wird. Er identifizierte sich mit seinen Aufgaben und arbeitete mit sehr viel Engagement und Eigeninitiative.

    Er hat seine Position stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeübt und unseren Erwartungen in jeder Hinsicht in bester Weise entsprochen. Bei exakt definierten Aufgabenstellungen kann Herr... seine Erfahrungen und Fähigkeiten besonders effizient einsetzen. Die ihm übertragenen Aufgaben, führte er selbstständig, sehr effizient und äußerst sorgfältig mit absoluter Termintreue stets zu unserer größten Zufriedenheit aus.

    Herr.... entwickelte sehr viel Eigeninitiative und war jederzeit bereit und fähig, neue Projekte durch konstruktive Vorschläge zu unterstützen und bei deren Realisation den entscheidenden Beitrag zu leisten. Er war ein stets außerordentlich ausdauernder und belastbarer Mitarbeiter.

    Herr... war eine fachlich und persönlich anerkannte Autorität. Er zeichnete sich durch einen kooperativen Arbeitsstil in Verbindung mit einer ausgeprägten Motivationsfähigkeit sowie durch große Tatkraft und Ideenreichtum aus. Die von ihm bearbeiteten Projekte und Maßnahmen ließen bis ins Detail keine Fragen offen. Ihm wurde allseits uneingeschränktes Vertrauen entgegengebracht.

    Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war freundlich, hilfsbereit, kooperativ und jederzeit vorbildlich. Für seine hohe fachliche Leistung und seine teamfähige und durchsetzungsstarke Persönlichkeit wurde Herr... sehr geschätzt. Diese ihn auszeichnenden Eigenschaften führten nicht nur zu einer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren Bauherren und Geschäftspartnern, sondern gab darüber hinaus seinen Mitarbeitern immer wieder leistungsanspornende Impulse.

    Herr... verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. März 2007, um einen Studiengang zum Staatlich geprüften Techniker zu absolvieren. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr und dankem ihm für die aktive und produktive Arbeit bei den vielseitigen Aufgaben, die stets ausgezeichneten Leistungen sowie der jederzeit sehr angenehmen Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünsche ich ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

    Wäre schön ein paar Vorschläge oder Änderungen von euch zu bekommen!!!

    Gruß
    JAN
     
  4. AW: Arbeitszeugnis

    Also wenn sich da nicht gerade jemand selbst beweihräuchert, ist das ein gutes Zeugnis.
    Trotzdem: bei "Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern" fehlt der Kunde als König an erster Stelle.
    Und bei Leuten, die in stunden immer mal mehr arbeiten als nötig, könnte man Ineffizienz oder Märthyrertum andichten. Letztere bemessen ihren Ruhm gerne an der Grösse des Opfers und nicht an der Arbeitsleistung. Und das macht sich dann doch wieder schlecht... Von daher gibt man besser einen Zeitrahmen für die Arbeit vor und arbeitet länger, wenn es nötig sein sollte.

    mfg M.L.
     
  5. AW: Arbeitszeugnis

    Selbst beweihräuchern :LOL:
    So ist das wenn die Angestellten ihr Zeugnis selbst schreiben ;)
    Also würdest du es so besser finden (erst Bauherren und dann Mitarbeiter):

    Für seine hohe fachliche Leistung und seine teamfähige und durchsetzungsstarke Persönlichkeit wurde Herr... sehr geschätzt. Diese ihn auszeichnenden Eigenschaften führten nicht nur zu einer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren Bauherren und Geschäftspartnern, sondern gab darüber hinaus seinen Mitarbeitern immer wieder leistungsanspornende Impulse. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war freundlich, hilfsbereit, kooperativ und jederzeit vorbildlich.

    Und das mit dem mehr arbeiten würde ich dann am besten weglassen, oder?
    Was schreibt man bei Stellenbeschreibung rein, ich dachte an die Projekte, an denen ich gearbeitet habe, oder was schreibt man da rein?
     
  6. AW: Arbeitszeugnis

    Das Problem ist mehr, dass ein zu gutes Zeugnis auch wieder misstrauisch macht...
    Die neue Formulierung sieht aber gut aus.
    Was die Arbeitszeit angeht, könnte man z.B. sowas schreiben: "Er schaffte sein Pensum stets in vorgegebener Zeit. Wenn die Lage es erforderte, engagierte er sich darüber hinaus."
    Was in die Stellenbeschreibung reingehört ? Keine Ahnung....

    mfg M.L.
     
  7. AW: Arbeitszeugnis

    Richtige Reihenfolge ist IMMER Vorgesetzte, Kollegen und Kunden. Da dies für die Führung des AN wichtig als Bewertung ist. Stünden die Kunden vorne, würde das heissen, es gab Probleme mit den Vorgesetzten.

    Alles in allem ist das Zeugnis etwas sehr übertrieben und sollte etwas gekürzt werden.

    Gruß

    Immie
     
  8. AW: Arbeitszeugnis

    hey immie,
    das mit dem vorgesetzten stimmt, habe ich mir ebent auch noch mal rausgesucht!
    was sollte ich deiner Meinung nach noch kürzen???
     
  9. AW: Arbeitszeugnis

    Natürlich möchte man ein gutes Zeugnis, aber willst Du wirklich MEGAMAN sein ?
    Wenn sich später bei einem neuen AG herausstellt, daß das alles heisse Luft war .......???


    Stellenbeschreibung (tu ich mir ein bisschen schwer für Dich)

    Herr XXX war zuständig für:
    -
    -
    -
    -
    -

    Dann würde ich solche Ausdrücke vermeiden :

    verfügt über außerordentlich umfangreiche Fachkenntnisse.

    Besser : durch seine sehr guten Fachkentnisse war Herr XXX jederzeit in der Lage.........

    Er verfolgte die Unternehmensziele sehr zielstrebig und hat sich in den vielfältigen Aufgabengebieten hochgradig engagiert und mit großer Motivation gewidmet. Als ein im positiven Sinne sachkritischer und geistig flexibler Mitarbeiter hat er die Fähigkeit, komplexe und diffizile Sachverhalte rasch zu erfassen, zu analysieren und praktikable Problemlösungen aufzuzeigen und erfolgreich zu realisieren.

    Besser : Er hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.

    Das hier :

    Bei exakt definierten Aufgabenstellungen kann Herr... seine Erfahrungen und Fähigkeiten besonders effizient einsetzen.

    Finde ich sogar negativ, da Du nur bei exakt definierten Aufgaben fähig bist, diese zu lösen ????


    Herr... verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. März 2007, um einen Studiengang zum Staatlich geprüften Techniker zu absolvieren. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr und dankem ihm für die aktive und produktive Arbeit bei den vielseitigen Aufgaben, die stets ausgezeichneten Leistungen sowie der jederzeit sehr angenehmen Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünsche ich ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

    Dies ist die einzige Passage, die nicht so abgehoben klingt.

    Weniger ist manchmal mehr....;)

    Gruß

    Immie
     
  10. AW: Arbeitszeugnis

    Hi Leute
    Bin endlich fertig mit den Quälereien zum Techniker und habe mir nun ein Arbeitszeugnis erstellen lassen. Nun möchte ich gerne eure fachkundige Meinung haben. Hier der Schrieb:

    Qualifiziertes Zeugnis

    Herr Ingo Homann, geb. am 02.04.1981, war in der Zeit vom 01.09.1998 bis zum 28.02.2002 zunächst als Auszubildender in unserem Unternehmen tätig. Herr Homann wurde beim Leistungswettbewerb der Handwerksjugend 2. Innungssieger. Ab dem 01.03.2002 war er dann tätig als Elektroinstallateur.

    Zu den Aufgaben von Herrn Homann gehörten:
    Reparaturdienst, Solarstromanlagenbau, EDV-Vernetzung, Telefonanlagenbau, Kundendienst für Elektrogeräte, E-Check, Elektroinstallationen aller Art, Gegensprechanlagen, Rundfunk- und Fernsehtechnik, Rauchmeldeanlagen.

    Herr Homann kennzeichnet sich durch sehr vertiefte und vielfältige Fachkenntnisse.
    Er war stets in der Lage, Zusammenhänge, auch soweit sie seinen Fachbereich übergriffen, zu erfassen und die richtigen Lösungen für auftretende Probleme zu finden.

    Er bewältigte auch unter größtem Zeitdruck und bei stärkstem Arbeitsanfall seine Aufgaben stets außerordentlich gut.

    Herr Homann verwirklichte auch schwierige Aufgaben mit vorbildlicher Einsatzbereitschaft. In höchstem Maße selbstständig und zuverlässig stellte er seine Arbeitskraft und Fachkompetenz in den Dienst des Unternehmens.

    Die von ihm ergriffenen Maßnahmen führten ausnahmslos und umgehend zu einer nachhaltigen und dauerhaften Problemlösung.

    Er arbeitete stets in jeder Hinsicht äußerst zuverlässig und gewissenhaft.
    Die ihm übertragenen Aufgaben hat Herr Homann immer zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt.

    Besonders hervorzuheben ist sein jederzeit vorbildliches persönliches Verhalten, seine starke Teamfähigkeit und sein großes Verantwortungsbewusstsein.

    Herr Homann scheidet aus unserem Unternehmen auf eigenen Wunsch aus. Wir bedauern dies sehr, da wir mit ihm einen Leistungsträger verlieren, der nur schwer zu ersetzen sein wird. Wir danken ihm für seine exzellente Mitarbeit und wünschen ihm für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

    Konstanz, den 13.02.2007

    Dipl. Ing. Wolfgang Weber
     
  11. AW: Arbeitszeugnis

    Ich würde sagen, dass ist ein Top! Arbeitszeugnis!
     
  12. AW: Arbeitszeugnis

    Hi!
    Da ich bisher jedes Arbeitszeugnis für mich auch selbst verfasst habe (auf Bitte des jeweiligen Ex-Chefs) denke ich , sollte man die ganze Aktion nicht überbewerten. Meistens werden die Zeugnisse nicht mal gelesen! Und wenn doch, interpretiert sie jeder Chef wieder anders...

    netti
     
  13. AW: Arbeitszeugnis

    @spörhase

    Das Zeugnis ist ein gutes Beispiel, Note 1 und nicht so überladen. Das könntest Du 1:1 übernehmen.

    Gruß

    Immie
     
  14. AW: Arbeitszeugnis

    Das würde mich auch mal interessieren, gibt es da immer noch die ein oder andere Regel ??

    z.B.

    Auf was muss man achten wenn man eins ausgestellt bekommt, also kein selbst geschriebenes. Oder wenn man es selber schreibt das man sich nicht selber ins eigene Fleisch schneidet.

    mfg
     
  15. AW: Arbeitszeugnis

    Ich würde mal als wichtigste Punkte folgende beachten:

    Rechtschreibung korrekt/Zeugnis nicht geknickt (kein Scherz !)

    Teil 1 enthält Name/Geburtstag/Geburtsort/ von - bis im Unternehmen als .....

    Teil 2 enthält Tätigkeistbeschriebung. Da sollte bei einem Techniker schon ein bisschen was stehen zum Thema Aufgabenbereich/Verantwortung/Weisungsbefugnisse.

    Teil 3 Bewertung der Leistungen (Stets zur vollsten Zufriedenheit/zur vollsten Zufriedenheit wäre dann 1 oder 2), Beurteilung des Verhältnisses mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden/Geschäftspartnern (war immer einwandfrei)

    Teil 4 enthält Datum des Ausscheidens, am besten mit dem Dank für die geleistete Arbeit und dem Bedauern des Ausscheidens sowie die guten Wünsche "weiterhin beruflich wie privat viel Erfolg" .
    Ein fehlen von "weiterhin" könnte man auslegen als es war bisher kein Erfolg vorhanden.

    Datum Unterschrift des Beurteilers

    Grundsätzlich kann man ein Zeugnis aber nur als Gesamtes betrachten, ein Satz ohne den Rest des Zeugnisses ist nicht aussagekräftig.

    Gruß

    Immie
     
  16. AW: Arbeitszeugnis

    Sollte man bei der Stellen- Aufgabenbeschreibung auch anmerken, mit welchem Programm man gearbeitet hat oder lässt man das lieber weg???

    Bei mir zum Beispiel: Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Detailkonstruktion...mit Graphisoft ArchiCAD und Nemetschek Allplan
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen