Arbeitspunkt ermitteln

Schönen Guten Tag

Ich hätte noch eine frage undzwar zu der Schaltung im Anhang würde ich gerne mal wissen wie ich den Arbeitspunkt ermitteln kann ohne den Widerstand R2 über 10k zu drehn.

Ich wseiß da sich mit der Signalspannung U1 etwas machen muss nur weiß ich nicht was ?!

Der Re Widerstand steht auf 470 Ohm, 1k Ohm, und 4.7k Ohm

MfG
 

Anhänge

  • Schaltung.jpg
    Schaltung.jpg
    38,9 KB · Aufrufe: 22

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Arbeitspunkt ermitteln

Hi Shlord!
Den Widerstand R2 KANN man gar nicht über 10k drehen:
Den kannst du nur zwischen 0 und 10k einstellen.

Lass uns halt annehmen, der steht auf 10k und der Re ist grad 1k.
Der Spannungsteiler aus R1, R2+R3 sorgt an der Basis für eine (Leerlauf-)Spannung von 15*11/111 = 1,49 V
und hat einen Innenwiderstand von 10k.
An der Basis-Emitterdiode fallen bei diesen kleinen Strömen so ca. 0,65 V ab,
weshalb da für den Re 0,84 V übrigbleiben, die da 0,84 mA durchtreiben.
Dafür braucht der Transi (nemma mal an: B=100) einen Basisstrom von 8,4 µA,
die am Innenwiderstand des Basisspannungsteilers gleich mal 84 mV abfallen lassen.
In einem Prozess der iterativen Approximation runden wir die Basisspannung auf 1,4 V ab
und erhalten einen Emitterstrom von 0,75 mA.
(Kannst nachrechnen! Sollte da ausnahmsweise NICHT GENAU dieser Wert rauskommen,
nehmen wir den nächsten Transi mit ein wenig mehr oder weniger B aus der Bastelkiste
oder hauchen einmal ganz leicht drauf und die Geschichte läuft ein bissi davon;
wenn´s nicht die richtige Richtung war, öffnen wir das Fenster, damit´s ein bissi kühler wird.)
Der Kollektorstrom ist praktisch genausogroß wie der Emitterstrom (die Differenz ist hier vernachlässigbar)
weshalb am R4 dann ca 3,5 Volt abfallen.
Der Arbeitspunkt ist damit Ic = 750µA, Uc = 11,5 V.

... und die Signalspannung beeinflusst den Arbeitspunkt nicht die Bohne.


P.S.: Für´s Gewürz ist der helmuts der Teufel auf der Geigen.

P.S.2: Das hast du SEHR schön gezeichnet: Zuerst hab ich schon fast gedacht,
du hast das unter Verletzung des Urheberrechts und der Forenregeln unerlaubt kopiert und hier reingestellt,
was dir Strafpunkte und eine Zeitsperre eingebracht hätte,
aber nehmen wir mal an, du hast das SEHR schön gezeichnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Arbeitspunkt ermitteln

=D

Ja das habe ich mit einem Schulkollege erstellt, war auch nicht einfach.
danke für deinen Eintrag das hat mir geholfen
 
AW: Arbeitspunkt ermitteln

Ich habe gerade mal die Dimensionierung für den optimalen Ic als Funktion von Rc und Re hergeleitet.
Wenn man Ic hat, dann kann man den Basis-Spannunsgteiler rein rechnerisch ermitteln, wenn man
einfach Ube als 0,7V annimmt.

Falls man einen Emitterwiderstand Re hat, dann bietet sich diese Dimensionierung an:

Ic = Ubatt/(2*Rc+Re)

bzw. die äquivalente Form

Uce = Ub*Rc/(2*Rc+Re)

Rc sei der Widerstand am Kollektor, Re sei der Widerstand am Emitter.

Wenn man parallel zum Kollektorwiderstand auch noch eine Wechselsapnnungsgekoppelte signifikante Last hat,
dann ließe sich noch eine weitere "optimale" Dimensionierung definieren.

Ic = Ubatt/(Rc+Rc||RL+Re)
 
AW: Arbeitspunkt ermitteln

Vielen Dank aber ich denke das du zu tief in die Materie eingehst kann mir nicht vorstellen da sder das soo kompliziert haben will der Herr Lehrer ^^
Du Berechnest das aber ich dachte das mit hilfe von Kennlinien ermittelt werden bzw soo habe ich es verstanden und nun frage ich mich ob dies überhaupt klappt -.-
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top