Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von HighPowerSystema, 3 Sep. 2007.

  1. Nabend,

    habe letztens mit Freunden über Möglichkeiten diskutiert, die man als staatlich geprüfter Techniker, zB in der Fachrichtung Maschinenbau, hat.

    Kumpel meinte es gibt noch eine staatliche Stelle/Amt/Rat oder wie auch immer, die noch über dem TÜV und der BG steht.
    Diese Stelle setzt sich mit größeren Anlagen auseinander. Zum Bsp.: Kraftwerke, Mühlverbrennungsanlagen, Chemiewerke, größere Produktionsstätten.
    Zu den Aufgaben zählen dann unter anderen, Prüfung/Genehmigung, Überwachung beim Aufbau, Stichproben, Kontrolle von kritischen Anlagenteilen, Inbetriebnahmen, Begutachtungen bei schweren Unfällen/Pannen, Erstellen von Sonderauflagen, Stilllegung.

    Das interessiert mich jetzt, da es für die Zukunft auch garnicht mal verkehrt wäre, zu wissen was es in diese Richtung noch gibt. ;)

    Kann da jemand was mit anfangen, oder wurde Müll gelabert ? :LOL:
     
  2. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    Es hört sich plausibel an, ich glaube schon, dass es sowas gibt. Aber ich muss zugeben, gehört habe ich von sowas auch noch nicht.

    Aber wenn Du an Deinem Haus etwas baulich verändern willst, kommt das Bauamt und genehmigt und überwacht das. In den Gaststätten u.ä. gibts den Wirtschaftskontrolldienst... usw

    Bei uns wird alles kontrolliert und bürokratisiert, ganz bestimmt auch die von Dir angesprochenen Bereiche. Aber wie genau diese Sektion nun heißt, kann ich nicht sagen.
    Beamter sein hat schon so seine Vor- und Nachteile ;) .
     
  3. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    Hallo,

    für Techniker gibt es meiner Meinung nach selten geeignete Stellen beim Staat. Der Techniker wird im allgemeinen wie der Meister dem mittleren Dienst zugeordnet. Stellen wie beim TÜV oder anderen Überwachungseinrichtungen sind meist nur Ingenieuren vorbehalten.
    Die einzige Möglichkeit als Techniker in den gehobenen Dienst zu gelangen ist der Fachlehrer ( in Bayern Eingangsamt A10 ) oder mit der Fachhochschulreife allgemein im gehobenen Dienst bewerben, z.B Polizei, Arbeitsamt usw.
    Früher, also noch vor ca. 10- 15 Jahren wurden Techniker im öffentlichen Dienst in vielen Bereichen gar nicht zugelassen, dies war nur Handwerksmeistern vorbehalten, z.B. bei der Bahn oder Justiz.
    Im Angestelltenverhältnis sieht die Sache ein bischen anders aus, lohnt sich aber meiner Meinung nach nicht.
    In Bayern könnte der Maschinenbautechniker sich bei der Justiz bewerben und Oberwerkmeister werden, diese Leiten die Arbeitsbetriebe in den JVA.
    2 Jahre Ausbildung mit Anwärterbezügen, Eingangsbesoldung A7. Ein 21- Jähriger Realschüler mit Berufsausbildung kann im Öffentlichen Dienst ebenfals eine 2 Jährige Ausbildung bei der Justiz machen und erhält ebenfals als Eingangsamt A7...............da siehst du mal was der Techniker dem Staat "WERT" ist.........

    Grüße

    Martin
     
  4. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    Guten Abend !

    Danke für eure Antworten.
    Vielleicht handelt es sich auch einfach nur um höhere Instanzen des TÜVs oder der BG, was vielleicht unter einen anderen Namen läuft ?:rolleyes:
    Ja es kann schon sein das der Techniker dem Staat wenig wert ist, die höheren techn Positionen sind fast nur mit Ingeneuren, Profs und Dr.Profs besetzt. Aber ich denke dort gibt es dann keinen Direkteinstieg. Es sei denn man hat in einem Unternehmen eine sehr hohe Position erreicht, zB hohe Tiere kommen oft direkt in die Poltik, bzw Politiker nehmen auch hohe Posten in der Industrie an.
    Für einen Arbeitsplatz beim TÜV reicht auch der staatlich geprüfte Techniker, bzw bei der BG reicht schon der Meister. Kann aber auch sein das es zwischen den Fachabteilungen Unterschiede in den Anforderungen gibt.

    @CommanderRibe:
    Also die Besoldung die ein Techniker als Beamter bekommen würde, wird locker durch die Tarife der Industrie getoppt ? = Lohnt nicht.
     
  5. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    ... und zu guter Letzt, stellt ja auch die Bundeswehr Techniker ein.
    Könnte man sogar nen 1a Neckermann machen. ;)
     
  6. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    Jo,
    wie war das nochmal ?
    Meister -> Feldwebel
    Techniker -> ???
     
  7. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    Hallo,

    ich glaube, ihr versteht das ganze nicht so ganz............
    Der Meister ist im Öffentlichen Dienst anerkannt, im mittleren Dienst hat er seinen Platz. Dies ist bei allen Behörden gleich.
    Feldwebel........A7
    Oberwerkmeister A7
    usw...............Der Techniker ist dem Meister gleichgestellt, dies war aber nicht immer so. Wir haben Glück, das wir mit dem Meister auf einer Ebene stehen. So sieht es nun mal im Öffentlichen Dienst aus. Es gibt im Grunde auf unsere Ausbildung bezogen nur sehr wenige Stellen beim Staat, diese sind aber auch immer im mittleren Dienst. Wie gesagt, es gibt nur eine Ausnahme, der Fachlehrer.
    Der Dienst beim Staat lohnt sich schon, nicht jeder Techniker verdient 4000 Euro Brutto. Aber eine "Große Karriere" kannste nur in der Freien Wirtschaft machen, das ist auch mir klar.
    Grüße

    Martin
     
  8. AW: Arbeitsplatz beim Staat als Techniker

    Hallo,

    ich arbeite seit kurzem im öffentlichen Dienst als Techniker - bin also der lebende Beweis für eure Aussagen, die auch alle richtig sind. :cool:

    Bin in der BAM angestellt mit TVöD Entgeltgruppe 6, was die Einstiegsklasse für Techniker ist (und nebenbei auch nur so wenig, dass es zum Leben recht) und habe etwa zu 70% nur Papierarbeit. Wobei dies auch keine all zu großen Sachen sind, sondern eher nur Qualitätsmangement.
    http://www.bam.de/de/kompetenzen/fachabteilungen/abteilung_3/fg33/fg33_ag3.htm

    Ausser mir ist noch ein Techniker mit im Team, sonst nur Dipl.Ing.'s und Doktoren. Beim TÜV, der in den entsprechenden Verfahren mit uns zusammen arbeitet, sieht es genau so aus, soweit ich das mitbekommen habe.

    Aus an deren Fachbereichen der BAM kenne ich auch Techniker. Es gibt uns also schon behörden und Ämtern, aber nicht so sehr stark vertretten.

    Gruß
    Sebastian
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen