Anwendungswahl für Datenaufbereitung

Unsere Technikerarbeit besteht auf einer Projektstudie einer großen Presswalze.
Im Ablauf unserer Untersuchungen hat sich einiges an Daten angehäuft, dessen Ergebnisse wir der Firma und deren Kunden möglichst angenehm überlassen wollen.
D.h. wir wollen eine Lösung für den PC, wo der Anwender seine gewünschten Parameter eingibt, und die Anwendung ihm dann sagt, was ihm für Optionen zur Verfügung stehen, anstatt dass er lange in einem Haufen von Blättern voller Tabellen und Graphen suchen muss.
Wir haben Parameter wie
- Walzen-Länge
- Walzen-Durchmesser
- Walzen-Wandstärke
- Werkstoffwahl
- Fügeart mit dem Lagerzapfen
- Herstellungsverfahren
- Lieferzeit
- Lieferkosten
- Nachbearbeitungszeit
- Montagezeit
- Gesamtkosten
- usw...

Kombiniert man die Walzen-Durchmesser mit den Walzen-Längen, Werkstoffen usw... erhält man einen riesen Satz an Daten was alles für Kombinationen möglich sind.
Gedacht hatte ich mir es so:
Der Anwender gibt z.B. die/den gewünschte(n)
- Walzen-Länge
+
- Walzen-Durchmesser
ein die er benötigt, und sagt der Anwendung dann, ob er die
- günstigste Lösung
- die schnellste Lösung
- die statisch stabilste Lösung
haben möchte. Und die Anwendung sucht dann die jeweils optimal passenden Ergebnisse zusammen und gibt diese aus.

Ich hoffe, mein Vorhaben damit einigermassen verständlich dargestellt zu haben, ansonsten bitte nachfragen.
Meine Frage ist nun, ob ich sowas mit dem normalen MS Office Excel hinbekomme ohne sich einen mit Verschachtelungen abzubrechen?
Oder muss ich hier VBA dazunehmen?
Oder gar Access benutzen?
Oder ganz was anderes?

Dazu muss ich sagen, dass ich nur Excel-Kenntnisse habe - von VBA, Access, C-Programmiersprachen u.ä. habe ich keine Ahnung.
Am liebsten wäre mir Excel, denn das hat jeder auf dem PC und es gibt keine Probleme beim Starten bzw der Bedienung.
Bei VBA müssen schon wieder Makros aktiviert sein, wenn man da einmal falsch auf irgendein "Ok" klickt, funktioniert schon wieder alles nicht mehr.
Und Access beispielsweise haben die meisten PCs nicht installiert und bei der Bedienung werden sich auch nur die wenigsten auskennen vermute ich mal.

Wat mach ich nur? *seufz* :(


P.S. Ach ja, eine Zeitvorgabe ist auch vorhaben. Wir müssen Weihnachten (+ max 6 Wochen) ca fertig sein, d.h. komplizierte Sachen sind zeitlich schwierig, da ich Vollzeitschule habe und der Kram da nebenher laufen muss. :oops:
 
AW: Anwendungswahl für Datenaufbereitung

Hallo!

Mit Excel ist das bestimmt machbar. Ist sicher erstmal ein Aufwand das zu erstellen und muss auch gepflegt werden. Schließlich ändern sich Preise und Lieferzeiten städig. Ansonsten kannst du mal bei Gandke und Schubert (GS) im Netz suchen. Die bieten gute Lösungen für Auftragsplanung und Abwicklung. Das Programm von denen heiß GS-Auftrag. Die hatten auch Testversionen zum Download.
 
Top