Antriebsmotor zu demensonieren

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Phill12, 14 Jan. 2013.

  1. Hallo an Alle, ich muss die Aufgabe 8( siehe Anhang) erledigen. Und man problem ist ich weiss nicht wie ich vorgehen soll, das wäre nett wenn jemand mir helfen kann!!!

    Wichtig:
    Du musst zwingend die Urheberrechte an den von Dir veröffentlichten Bildern besitzen. Dies ist z.B. der Fall bei von Dir selbst erstellten Bildern, Grafiken und Skizzen (keine Originalscans). Beachte dazu bitte unsere Forenregeln. Wir behalten es uns vor, Uploads die nicht unseren Forenregeln entsprechen, nicht freizuschalten bzw. kommentarlos zu löschen.

    Es dürfen keine Originalunterlagen hochgeladen werden!


    P.S.: "dimensionieren" kommt von "Dimension" und nicht von "Demenz"!
     
    #1 Phill12, 14 Jan. 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14 Jan. 2013
  2. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Du mußt den Motor sanft anlaufen lassen oder mit Frequenzumrichter betreiben, damit die Gegenstände nicht umfallen auf dem Band. Das Drehmoment ist ja vorgegeben und über den gesamten Drehzahlbereich gleich. Die erforderliche Leistung ist Drehmoment mal Drehzahl. Ich würde das Förderband mit FU betreiben, da der das Drehmoment und die Drehzahl sauber regelt.

    Daniel
     
  3. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Das ist völliger Unsinn. o_O
     
  4. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    naja so ganz nicht, da P=M*2*Pi*n/60 und damit stimmt das nach meinem Tabellenbuch.

    Daniel
     
  5. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Ok,
    nicht so ganz:
    Das lag eben um den unwesentlichen Faktor von ca. 0,05236 neben der Wahrheit.
     
  6. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Guten Abend,
    Danke für ihre Antworten.

    Und was muss man achten wenn ich ein Motor an Netz anschliese?

    Wenn man ein Motor direkt an Netz angeschlossen wird, kann man nur bestimmte Drehzahl erreichen, die durch Polzahl Paare und Netzfrequenz festgelegt würden. Das ist mein Wissenstand!!!

    Was muss man noch beachten???
     
  7. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Nennspannung,
    Stromlieferfähigkeit des Netzes,
    Leitungsquerschnitt,
    Motorschutz,
    Anlaufsteuerung, Sanftanlauf, Anlaufwiderstände,
    dass der Motor für den gedachten Zweck geeignet ist
    und, und, und.


    Deine Frage ist zu pauschal, um eine gezielte Antwort geben zu können. o_O
     
  8. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    [FONT=&quot]Hallo, kann mir jemand helfen, komme einfach nicht weiter!!!

    a) Zeichnen Sie das Fahrdiagramm (n = f(t) der Schlitten hat vor und nach der Bewegung die gleiche Position) eines Förderschlittens mit dem Neigungswinkel 30º für die Bewegung mit und ohne Last. Achtung die Momentenentwicklung des Motors soll unabhängig von der Belastung sein.
    b) Zeichnen Sie in das Fahrdiagramm den Momentenverlauf des Motors ein.
    (Daten: Losbrechmoment: 350Nm, M[/FONT][FONT=&quot]R[/FONT][FONT=&quot]= 200Nm, M[/FONT][FONT=&quot]Lastgewicht[/FONT][FONT=&quot] = 500Nm, JBand=0,092kgm², JLast=0,3kgm²)
    [/FONT]

    Dargestellt ist Abschnittsweise das Motormoment. Vervollständigen sie nachfolgende Grafik (maßstäblich) um den Verlauf der Drehfrequenz, wenn der Motor mit
    a) 1 fachen Nenndrehmoment beim Hochlauf
    1,5 fachen Drehmoment beim Tieflauf betrieben wird
    b) das doppelte Massenträgheitsmoment bewegen muss


    [TABLE="class: MsoNormalTable"]
    [TR]
    [TD="width: 32"] M
    [/TD]
    [TD="width: 127"] Hochlauf
    [/TD]
    [TD="width: 134"] Betrieb
    [/TD]
    [TD="width: 134"] Tieflauf
    [/TD]
    [TD="width: 34"]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"] Nm
    [/TD]
    [TD="width: 127"]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    700​
    [/TD]
    [TD="width: 127"]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    600​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    500​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    400​
    [/TD]
    [TD="width: 134"]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    300​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    200​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    100​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"] [/TD]
    [TD="width: 127"]
    1​
    [/TD]
    [TD="width: 134"]
    2​
    [/TD]
    [TD="width: 134"]
    3​
    [/TD]
    [TD="width: 34"] t in s
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -100​
    [/TD]
    [TD="width: 127"]
    [/TD]
    [TD="width: 134"]
    [/TD]
    [TD="width: 134"]
    [/TD]
    [TD="width: 34"]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -200​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -300​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -400​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -500​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -600​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -700​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -800​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -900​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -1000​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -1100​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -1200​
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="width: 32"]
    -1300​
    [/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
     
  9. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Holldri!
    Ich würd dir ja gerne weiterhelfen,
    aber
    1. in deine Grafik kann man nichts einzeichnen
    2. und die Momentenentwicklung des Motors ist NIE unabhängig von der Belastung!
     
  10. AW: Antriebsmotor zu demensonieren

    Hallo hier ist meine Aufgabe, die ich selber nicht lösen kann. Bitte um Unterstützung!

    Für einen Förderband ist ein Antriebsmotor zu dimensionieren. Der Motor soll das Förderband mit 1410 min/1 antreiben
    Auf dem Förderband befinden sich die Gegenstände kippen könen. Was müssen sich beachten. Welches Problem ensteht, wenn der Motor am Netz betrieben wird und unterschiedliche schwere Gegenstände transporziert werden?

    [FONT=&quot][/FONT]
    gegeben: M= 72Nm
    n= 1410 min/1

    möchte P mit folgender Formel ausrechnen: P=M*2*Pi*n/60

    P=72Nm*2*Pi*1410/60= 10,6 kW muss ein Motor mit 10,6 kW wählen????
     

Diese Seite empfehlen