Antriebsflansch Auslegung

Dieses Thema im Forum "Konstruktion" wurde erstellt von Sonja83, 16 Dez. 2012.

  1. Hallo zusammen,

    es ist kurz vor Weihnachten und mal wieder stellt sich eine Projektarbeit der Besinnlichkeit in den Weg :(

    Ich benötige Starthilfe, in der Hoffnung gerade ein Brett vorm Kopf zu haben... vllt. kann mir ja jemand weiterhelfen?!

    Folgende Angaben habe ich:
    - Antriebsstrangflansch für Unterflurfahrzeuge als Leichtbaukonstruktion
    - zweiteilige Gelenkwelle (Aufbau: 1. Vorderer Gelenkwellenteil: Wechselgetriebe/Trockengelenk/Kreuzgelenk/Zwischenlager; 2. Hinterer Gelenkwellenteil: Flansch / Achsgetriebe)
    - übertragenes Drehmoment beträgt 4000 Nm (dynamisch)
    - Teilkreisdurchmesser für Schraubenverbindung des Flansches beträgt 125mm
    - Längenausgleich ist vorzusehen

    Aufgabenstellung: Optimierung des Bauteils in Konstruktion einschl. Fertigungsplanung. (Investitions- u. Fertigungskosten werde nicht betrachtet)

    Ich wollte mich somit direkt in die Berechnungen stürzen um so bereits vor der Ausarbeitung der Konstruktion Größen für die Konstruktion zu ermitteln. Mir stellt sich jetzt die Frage, wie ich mit diesen dürftigen Angaben die Schraubenverbindung auslegen soll (Größe und Anzahl) Sicherlich ist es machbar, nur stehe ich gerade auf dem Schlauch :cry:

    Kann mir vielleicht jemand helfen?

    Vielen Dank im Voraus und einen schönen 3. Advent....
     
  2. AW: Antriebsflansch Auslegung

    Hallo Sonja

    Bei Teilkreis Durchmesser 125 mm hast du die Wahl zwischen 3 und 5 Schrauben.
    Bei einem Drehmoment von 4000Nm solltest du wenigstens vier wählen.
    Damit kommst du auf die Scherkraft an einer Schraube, der Rest ist "Handarbeit.

    Gruß
    Rochus
     
  3. AW: Antriebsflansch Auslegung

    Danke, dass werde ich gleich einmal testen :rolleyes:

    Verrätst du mir noch, woher ich "weiß", dass bei TKD 125mm 3 oder 5 Schrauben in Betracht kommen? :confused:

    Vielen Dank... Hoffe ich komme so jetzt weiter!
     
  4. AW: Antriebsflansch Auslegung

    Hallo Sonja

    im klassischen Maschinenbau werden Kupplungsflansche so ausgelegt, dass das Drehmoment über Reibschluß übertragen wird. Schrauben auf Scherung zu beanspruchen ist etwas beim Stahlbau.
    Ein Drehmoment von 4000 Nm für einen Lochkreis von 125 mm ist gerade nicht weinig.
    Es gibt da ein Anhaltswert für den Schraubenabstand von 3...5 mal Schraubendurchmesser.
    Bei dir also für eine M16 Schraube 125*pi/(3*16) ca. 8 St.
    Um eine gewisse Sicherheit für die dyn. Belastung benötigt du somit M16-10.9 Schrauben bei einem Reibwert von 0,15 an den Flanschflächen (S ca. 1,7).
    Der Rechengang dürfte dir ja bekannt sein.
    Du kannst natürlich auch 12.9 Schrauben nehmen und die Anzahl veringern oder einen kleineren Schraubendurchesser nehmen.

    Gruß notna
     

Diese Seite empfehlen