angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

D

DonAlfonso

Gast
Hallo,

Erstmal ein riesen Lob an euch alle, ihr habt mir mit euren Beiträgen schon sehr viel weitergeholfen, aber leider habe ich noch ein paar fragen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich will dieses jahr meine Weiterbildung zum Techniker beginnen.

Ich bin 21 jahre alt und wohne noch zu hause,
ich mus nur leider 600km weit weck, da da die schule ist.

Habe mich auch schon über das meister-bafög informiert und die haben mir auch alles zugeschickt, was ich aber nicht verstehe.

Ich muss 600 km weit weck, bei meiner schule gibt es ein internat, wo man 320 € an Miete pro Monat für ein Zimmer bezahlt.

Verstehe ich das denn richtig, das

- Ich von den 570€ Bafög, die Miete für das Zimmer, Verpflegung und ab und zu mal die Fahrt nach Hause bezahlen soll?
- bekommt man noch andere finanzielle hilfe?
- gibt es noch Kindergeld?
- kann ich Wohngeld beantragen?

Beim Arbeitsamt war ich auch schon, aber die sagten mir sie zahlen nichts, da ich nicht arbeitslos bin und dies auch nicht so schnell werden würde, also würde die Weiterbildung nur einen privaten vorteil bringen und sowas unterstützen sie nicht.

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, gibt es denn nur noch bildung, wenn einem die Eltern finaziell unterstützen??

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.....

Vielen dank

Alfonso
 
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

gibt es denn nur noch bildung, wenn einem die Eltern finaziell unterstützen??
Oder wenn man sich ein günstigeres Zimmer sucht und nebenher ein klein wenig jobben geht ;)

Ich weiß zwar jetzt nicht wie das in Verbindung mit dem Bafög aussieht, aber in deinem Alter kann man auch noch Kindergeld bekommen. Von Wohngeld habe ich hier auch schon mal gelesen dass sowas gehen soll.
Hin und wieder hör ich auch von einem Bildungskredit. Da ich den aber nicht in Anspruch nehmen wollte, habe ich mir nie gemerkt wo man den anfordert ...

Gruß Andreas
 
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

1. - Ich von den 570€ Bafög, die Miete für das Zimmer, Verpflegung und ab und zu mal die Fahrt nach Hause bezahlen soll?
2. - bekommt man noch andere finanzielle hilfe?
3. - gibt es noch Kindergeld?
4. - kann ich Wohngeld beantragen?
1. Weiß ich nicht --> Beim Bafög-Amt das Problem schilden und nachfragen
2. reich heiraten evl... oder: http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/Bildung/Wissenskredite_fuer_Studenten/Bildungskr48/index.jsp ...wird aber nicht sonderlich ergiebig sein, ist aber nur eine Vermutung.
3. bei dir: ja
4. hier in BaWü geht das. Ob mans bewilligt kriegt steht auf nem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Hi,

mal ne blöde Frage: Wieso ziehst Du 600 km weit weg von zu Hause? Gibt es in eurer Umgebung keine adäquaten Techniker Schulen?

Gruß
HPC
 
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Hallo,
ich finde auch, für eine Technikerschule brauchst Du eigentlich keine 600 Km wegziehen. Such Dir eine in der Nähe.
Sei froh das Du überhaupt Meisterbafög bekommst, zu meienr Zeit gab es leider überhaupt nichts an Unterstützung (95/96). Bin dann in den Ferien immer auf Montage gegangen.

Gruss Frank
 
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Hallo Don Alfonso,

ich habe die gleiche Situation gerade für mich eingestiehlt.

Du bekommst auf jeden Fall Kindergeld, dass soltest Du asap beantragen.

Das Meisterbafög ist nur eine Alternative, es gibt die Möglichkeit Schülerbafög zu beantragen, das gibt es bis zum 27sten Lebensjahr. Da gibt es evtl. einen höheren Wohnungssatz.

Wenn Du schon einmal Schülerbafög bekommen hast, ist diese Option verfallen.

Bei dem Meisterbafög bekommst du 178€ geschenkt und den Rest musst du nach der Weiterbildung zurückzahlen (in 224€ Raten pro Monat).

Das Wohngeld wird von der Kommunalregierung bewilligt, also in der Stadt nachfragen, in der du dann wohnen würdest.

Ich bekomme zu wenig zum sterben und zuviel zum leben ;)

Aber es sind ja nur 2 Jahre!!!

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
 
D

DonAlfonso

Gast
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Hallo,

das Problem an der Sache ist, das es nur schulen in Mitteldeutschland gibt, sprich sind alle so weit weck von mir!

http://www.biv-kaelte.de/bildung/fachschulen.php

Würde die Weiterbildung ja gerne in meiner nähe machen......

Die Sache mit dem Meister-bafög ist mir ja langsam klar,
aber beim Schulerbafög werden doch die Gehälter meiner Eltern mit angerechnet und dann fall ich da eh raus!

Ich wollte aber eigentlich nicht so viel als Kredit aufnehmen wie nötig wäre,
das man sich einschränken muss ist natürlich klar.......aber doch nicht so drastisch, das bekommt man ja mit Hart IV fast mehr geld!!!
Gibt es da nicht irgendwelche Sachen??????

Also würde ich das Meisterbafög von 570€ (<-- in meinem Fall)
und Kindergeld 150 €

bekommen und davon muss man leben???

Das mit dem Nebenjob wäre ja nicht das Problem, es sollte halt nicht die Weiterbildung dadrunter leiden.

In den Ferien kann ich natürlich arbeiten, aber ich denke neben der Schule wird das schwer!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Es gibt, Elternabhängiges und Elternunabhängiges Bafög...

Welche Kriterien man erfüllen muss, habe ich gerade nicht vor Augen.


Und ja, es heißt natürlich:" Zuwenig zum Leben und zu viel zum Sterben!"
 
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Mit Meisterbafög, Kindergeld und Wohngeld (Schulkolleg hat ca 120 Euro bekommen) wirste 2 Jahren überbrücken können, wärst nicht der erste:)

Eventuell haste noch ein paar Rücklagen die du dann wohl oder über bissel anknabbern mußt.

Und das mit dem arbeiten neben der Vollzeitschule ist schon gut möglich.... ein paar Stunden in der Woche jobben geht schon.

Und viellecht gibts auch ein Taschengeld von deinen Eltern......

Aber das du nicht viel plus machen wirst...muss dir auch klar sein.
Und wenn du meinst das du keine 2 JAhre ohne Kohle auskommst dann mußt halt die Abendschule bzw. Fernstudium besuchen.

Gruß
 
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Was heißt denn "weit weg"? Woher kommst Du?

Gruß
HPC
 
M

MadMAx03

Gast
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

HEy Don Alfonso!

Da ich gerade in der selben Situation wie du Stecke,muss ich sagen,dass es wirklich nicht sehr einfach ist!Habe auch nur eine schule 500 km vom derzeitgen Wohnort entfernt!

Also da du genau wie ich 21 Jahre Jung bist,ist das sehr schwierig!
Aufjedenfall ist das mit dem Schülerbafög so:

-->Das Geld/bzw.Einkommen ...deiner Eltern wird dir erst nichtmehr angerechtnet wenn du inklusive Lehre schon 6 Jahre gearbeitet hast.Dies nennt sich dann Elternunabhängig.Obwohl meine Ansicht ist,was hast du 600 km weiter weg ja noch mit deinen Eltwern zu tun,bist ja völlig auf dich allein gestellt.Wahrscheinlich muss man halt den Staat erst 6 jahre mit steuen zu pumpen*g*

Kannst in diesem Fall wirklich nur über das Meisterbafög gehen.Mit dem Wohnungsgeld das fällt ganz verschieden aus und da sind in den versch.Bundesländern auch andere Kriterien...

Würde mich freuen wennn du über deine Wertegang weiter berichtest und mich über den laufenden hältst,wie oder was du nun an Förderungen bekommst,da ich wiegesagt das selbe auch durchmache.

Mfg Martin
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

DonAlfonso

Gast
AW: angehender Techniker wie ist das mit dem Geld

Komme aus der nähe von Hamburg und das Problem ist halt das die Schule in Frankfurt ist.......und leider gibt es keine schule die in der nähe ist!

Wenn das aber alles so klappt und ich das Bafög bekomme
+Wohngeld und Kindergeld wird es bestimmt gehen!

Wollte halt nicht 2 Jahr nicht das Geld haben um mal nach hause zu fahren!

Vielen Dank für die ganzen antworten, ihr habt mir sehr weiter geholfen!

Und das mit dem Elternunabhängigen Bafög, bekomme ich da auch die Lehrgangs und Prüfungsgebühren mit finanziert wie beim Meister-bafög??

Ich denke ich werde das mit dem Wohngeld mal beantragen, bzw. nachfragen wie das dort so geregelt wird!
 
Top