Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Hallo Forum,

ich wende mich mal erwartungsvoll an euch, nachdem mir mittlerweile die Birne glüht vor lauter Recherche :D

Situation sieht wie folgt aus:
Ich arbeite momentan noch auf der Stelle eines Produktions-Facharbeiters (ich bin aber SGT) für ein Industrie-Unternehmen in RP. Vor einigen Wochen habe ich mich auf eine interne Stellenausschreibung für eine "Meisterstelle" beworben, diese Stelle wurde ausgeschrieben mit "...Weiterbildung zum Elektromeister". Das eigentliche Gespräch mit dem Big Boss findet erst in 2 Wochen statt, allerdings hat mir mein direkter Vorgesetzter (Meister) erläutert das ich unbedingt den Meister zu machen habe.
So, obwohl ich dementsprechend angesäuert war habe ich mir der HWK telefoniert und mir Unterlagen zukommen lassen. Die nette Dame am Telefon meinte schon warum ich den jetzt noch den Meister machen will, ich bin doch bereits Techniker und werde auch problemlos in die Handwerksrolle für zulassungspflichtige Handwerke eingetragen.

Nachdem ich jetzt den ganzen Papierkram zuhause habe, stösst es mich noch sauerer auf: Ich muß sogar ein Formular unterzeichnen in dem steht das ich ja bereits eintragungsfähig sei und mich trotzdem zur M-Prüfung anmelde, in der mir dann der fachtheoretische Teil erlassen wird.

Wie siehts jetzt aus? Nachdem mir sogar die Handwerkskammer schwarz auf weiß sagt das ich lt. HwO§7 eine dem Handwerksmeister mindestens gleichwertige Ausbildung (bis auf Lehrlingsausbildung, habe keinen AdA) habe, wie kann mir dann die Firma vorschreiben das ich unbedingt einen Meisterbrief haben soll? Und wohlgemerkt ich bin in der Industrie tätig, nicht im Handwerk.:angry:

Gibt es einen belegbaren Grund nur Meister an diese Stelle ran zu lassen ?


Ich hoffe auf ein paar erleuchtende Antworten ... :)
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Servus,

...Gibt es einen belegbaren Grund nur Meister an diese Stelle ran zu lassen ? ...

also bis auf den AdA-Schein würde mir jetzt auch nichts einfallen. So wie ich das gelesen habe möchtest Du nicht in der Ausbildungsabteilung arbeiten. Von daher sehe ich keinen Grund einen Meisterbrief zu haben. Selbst als Techniker kann man Ausbilden.

Wird wohl reine Willkür oder Unwissenheit sein...

Gruß
Daniel
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Ich hätte auch kein Problem damit den AdA-Schein zu machen, wenn es der Vollständigkeit dient. Ich hab aber auch stundenlang im Internet gekramt und kann eigentlich nix finden was gegen den Techniker sprechen sollte.
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Jetzt wäre mir noch ein "Makel" aufgefallen: Die Stelle wäre als "Servicemeister" bezeichnet, da das aber eine Berufsbezeichnung ist dürfte der Titelschutz des Meisters nicht greifen. Bademeister hat ja auch keinen M-Brief 8)

...oder irre ich mich ??
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Die Stelle wäre als "Servicemeister" bezeichnet, da das aber eine Berufsbezeichnung ist dürfte der Titelschutz des Meisters nicht greifen.
Richtig. Da du ja höher qualifiziert bist, dürfte es keine Probleme geben. Anderenfalls ist es einfach nur Unwissenheit und/oder Willkür. Am besten du redest direkt mit dem "Big Boss" und der Personalabteilung. Lass dich von dem anderen Meister nicht irritieren. Ich musste feststellen, dass viele Meister die Ausbildung zum Techniker nicht richtig einschätzen können oder wollen. Sie sind der Meinung der Meister sei das "Nonplusultra" und der Techniker quasi nichts.
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Also ich wüste auch keinen Grund warum Du noch unbedingt den Meister machen müstest.

Zwar bedienen Meister und Techniker ander Richtungen aber letztlich befuinden sich beide auf der gleichen Stufe und können auch in den Bereichen des anderen jeweils tätig sein.

Ich habe allderdings ebenfalls die Erfahrungen gemacht, dass der Techniker im Handwerk nicht existent ist, aber wenn man die Leute richtig aufklärt dann auch erkennen dass es noch etwas gleichwertiges zum Meister gibt.

Also ich tippe auch auf Willkür oder eben Unwissenheit.

Wenn einen schon die hndwerkakammer fragt warum man als Techniker den Meister machen soll dann sagt das eigentlich schon alles, denn die hegen und pflegen schliesslich ihren Meister.

Ich arbeite auf einer Stelle die eigentlich auch immer von Handwerksmeistern besetzt ist (Ausbilder im KFZ-Handwerk) habe sie aber auch als Techniker mit AdA Schein bekommen.

Liebe Grüße.

Liebe Grüße.
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Also, heute hatte ich mein Gespräch, eine mündliche Zusage hab ich auch bekommen, allerdings muß ich tatsächlich den Meisterkurs nachholen :mecker:
Begründet wurde es mit: "der Technische Fachwirt ist betriebswirtschaftlich besser ausgebildet (das kann ich wahrscheinlich nicht absprechen), AdA ist klar. Im Teil I ist ja viel VDE, von daher auch wichtig."

Ich hab vorher schon Kontakt zu den HWKs aufgenommen und wie könnte es auch anders sein, es ist Sch.....

Teil II wird mir anerkannt, allerdings gibt es den Kurs für Teil I eben nur in Kombination mit Teil II. Die Handwerkskammern (aus 2 verschiedenen Bezirken) kriegen bzw. wollen es nicht auf die Reihe kriegen mir irgendeine Möglichkeit zu nennen den Teil I als Kompaktlehrgang zu bekommen. Bei der ILS hab ich tatsächlich einen Parsus gefunden in dem ein Zusatz-Seminar für Teil I dazugebucht werden kann. Ich nehme allerdings an das dies nur für ILS -Studenten angeboten wird, die auch schon den Teil II dort absolviert haben.

Hat jemand von euch Erfahrung mit diesen Thema, oder kennt solche Kompaktkurse? Mir wurde gesagt das teilweise von HWKs auch Kompaktkurse eben für Techniker angeboten wurden.

Gruß

ein verzweifelter....
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Da kann ich als Saarländer nur sagen "die spinnen die Pfälzer"

Bei mir im Betrieb werden Meister bzw Technikerstellen immer mit der Vorraussetzung Meister oder Techniker ausgeschrieben. Welche Weiterbildung man hat ist egal, hauptsache eine von beiden.

Aber wie sieht es als Alternative Technischer Betriebswirt statt Meister aus?
Wie ich das verstanden habe legt dein Boss scheinbar mehr Wert auf BWL.
Wenn ich von der BWL Vorlesung bei mir auf der Technikerschule ausgehe besteht dort fast kein Unterschied zu dem Meister.
 
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Momentan bin ich noch am kämpfen, kommt wahrscheinlich schlicht und ergreifend auf die Unwissenheit der Beteiligten auf die fachliche Einstufung des Technikers an UND 2. das der große Teil dieser Vorgesetzten Meister sind und auch davon überzeugt sind von ihren königlichen Abschluss, ums mal überspitzt zu sagen.

Nach Gesprächen mit verschiedenen Handwerkskammern und dergleichen ist aber noch keine offizielle Entscheidung gefallen.
 
H

hunley9001

Gast
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

In meiner beruflichen Laufbahn sind mir immer wieder "Dinosaurier" begegnet, die die Wertigkeit des SgT nicht, oder nur schwer zuordnen konnten, bzw. den Meisterbrief immer als höherwertig angesehen haben.
Sogar meine Kollegen Industriemeister sehen heutzutage meinen HWK-Meisterbrief als höherwertig an.
Kann ich, ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen, aber was soll`s?
Zugegeben, das Wissen und die Anwendbarkeit von Teil 3 war bei mir in der Vergangenheit mitunter sehr hilfreich!

Wenn der berufliche Aufstieg von einem Stück Papier abhängt, dann mach`den Leuten doch die Freude!

Habe den Handwerkmeister auch erst einige Jahre nach dem Techniker gemacht, weil ich seinerzeit vorhatte mich selbstständig zu machen. Ist aber ein anderes Thema...

Für einen SgT ist der Mehraufwand die Teile 1, 3 & 4 der Meisterprüfung wirklich keine "Riesensache".
Teil 2 (Fachtheorie) wurde mir erlassen.
Ohne großartig zu lernen habe ich die Teile 3 & 4 jeweils mit einer glatten 2 abgeschlossen und Teil 1 mit einer 3.
Die entsprechenden Kosten (waren damals rund DM 2500.-) habe ich in die EK-Steuer rein genommen und nahezu vollständig erstattet bekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Mexicano

Gast
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Hallo,

wenn die Meister und die HWK so arrogant sind, ist mir selber schonmal aufgefallen und meine Erfahrungen decken sich mit denen die hier schon beschrieben wurden, würde ich mich doch garnicht als Techniker auf die Meisterebene herrunterlassen !

Google mal nach bwl für technische führungskräfte, würde mir da was raussuchen, ein Seminar ohne HWK oder IHK, gibt genug Anbieter, die Problematik ist bekannt. Das Ergebnis deiner Recherche präsentierst du deinem Chef und vielleicht unterstützt die Firma dich, denn die unabhängigen Seminare sind vom Inhalt meistens besser.

Glaubt mal nicht das ein Ingineur den Meister-Weg geht, nur weil da einer Fachwirte mag...

Das ganze zeigt mal wieder, dass der Techniker falsch eingeschätzt wird und ihm gerne der Weg durch Spirenzchen verbaut wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
H

hunley9001

Gast
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Hallo,

wenn die Meister und die HWK so arrogant sind, ist mir selber schonmal aufgefallen und meine Erfahrungen decken sich mit denen die hier schon beschrieben wurden, würde ich mich doch garnicht als Techniker auf die Meisterebene herrunterlassen !

Google mal nach bwl für technische führungskräfte, würde mir da was raussuchen, ein Seminar ohne HWK oder IHK, gibt genug Anbieter, die Problematik ist bekannt. Das Ergebnis deiner Recherche präsentierst du deinem Chef und vielleicht unterstützt die Firma dich, denn die unabhängigen Seminare sind vom Inhalt meistens besser.

Glaubt mal nicht das ein Ingineur den Meister-Weg geht, nur weil da einer Fachwirte mag...

Das ganze zeigt mal wieder, dass der Techniker falsch eingeschätzt wird und ihm gerne der Weg durch Spirenzchen verbaut wird.

Bei dem Threat geht es weder um BWL, noch um die Pfründe der HWK.

Es geht um das Thema warum ein SgT zusätzlich die Meisterprüfung absolvieren soll, um innerbetrieblich(!) eine Meisterstelle besetzen zu können.
Die Stolpersteine werden mehr oder weniger durch die mangelnde Akzeptanz der Öffentlichkeit im Allgemeinen und die innerbetrieblichen "Dinosaurier" anderseits gelegt.
 
M

Mexicano

Gast
AW: Als ausgebildeter Techniker die Pflicht den Handwerksmeister nachzuholen?

Was kann der Techniker dem Unternehmen nicht bieten, was ein Meister kann, der aber nicht ausbilden soll ?
Ich bin der Meinung es geht auch auf elegantere Weise sich diese Fähigkeiten anzueignen, da muss aber im Detail klar sein was das Unternehmen von einem verlangt.

Das war nur als Denkanstoß gedacht, evtl findet sich ja eine Lösung die für das Unternehmen mehr Sinn macht und evtl auch den Geldbeutel des TE schont.

Bitte nicht falsch verstehen ich möchte hier keine Meister schlecht reden, sondern die Dinosaurier ins Museum schicken. Man kann sich nach oben qualifizieren [Aufstiegsfortbildung; Studium (Facharbeiter, Meister, Techniker; Bachelor, Master, Dr.)] oder in die Breite [Seminar(SPS, QM Lehrgang, Hydraulik, Managmenttechniken, Führungsmethoden)]. In dem Fall halte ich ein Seminar für sinnvoller.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top