Additive Fertigung Urformen

Hallo,

kann mir einer sagen ob die Pulvermetallurgie (Pressen und dann sintern) (Metal Injection Molding)
zur additiven Fertigung gehört??
und welche additive Fertigung habe ich bei flüssigen zustand?
 
Hallo,
also im Prinzip ist "Additiv" etwas dazutun und somit werde fuers giessen noch sintern zutreffend.
Vielleicht, wenn man etwas auf etwas anderes "Aufsintert" dann vielleicht, oder wenn etwas an etwas anderes "Angegossen" wird (zb 3 D Druck)
 
Alle Fertigungsverfahren, in denen aus formlosem Stoff ein Werkstück hergestellt wird, bezeichnet man als Urformverfahren. In diesen Verfahren wird der Zusammenhalt der Stoffteilchen geschaffen. Als formloser Stoff zählt dabei sämtliches Ausgangsmaterial, dessen Form nicht definiert ist, etwa eine Flüssigkeit die sich an die Innenwände des Behälters anpasst. Das wichtigste Verfahren der Gruppe ist das Gießen mit schmelzflüssigem Ausgangsmaterial. Ansonsten kommen noch Pulver und Granulate beim Sintern zum Einsatz oder auch Pasten. Die verschiedenen Generativen Fertigungsverfahren, die zum Teil auch als 3D-Druck oder Rapid Prototyping bekannt sind, werden als vergleichsweise junge Verfahren in den DIN-Normen noch nicht kategorisiert; in der Fachliteratur werden sie jedoch mehrheitlich dem Urformen zugeordnet.

Und hier musst du jetzt schauen, ob es ggf. auch 3D Druck Verfahren mit flüssigem Ausgangsmaterial gibt:

@querdenker2 , "Aufsintern" ist kein Urformen mehr.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Und hier musst du jetzt schauen, ob es ggf. auch 3D Druck Verfahren mit flüssigem Ausgangsmaterial gibt:
Natürlich:
Das Verfahren, wo in ein photosensitives Harz durch einen Laser ausgehärtet wird.
Fast flüssig kommt im Pulver-3D-Drucker zum Einsatz, in dem Kunststoff- oder Metall-Staub mit Laser dem verschmolzen
oder - altes Verfahren - dünne Gips-Pulverschichten mit Wasser benetzt und damit ausgehärtet werden.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Es gibt aber 3D-Drucker, die so arbeiten, dachte ich.
Ich glaube, dass ich dann den Begriff "Aufsintern" falsch verstanden habe. Du meinst wahrscheinlich SLS:

Ich ging davon aus, dass du ein gesintertes Bauteil hast da dann beginnst etwas drauf zu drucken.

Glaube ich auch 😉
 
warum habe ich das Gefuehlt, dass alles immer nur eine Sache des Standpunktes ist. Alles kann falsch oder richtig sein, haengt nur davon ab, von wo man es anschaut. Ehrlich gesagt, ich gebe es auf.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
warum habe ich das Gefuehlt, dass alles immer nur eine Sache des Standpunktes ist.
Weil die Klassifikationen , nach denen die Bearbeitungsverfahren eingeteilt werden,
hinter den aktuellsten Entwicklungen z.B. in der Metallurgie zwangsläufig IMMER hinterherhinken werden.
Nachdem die eher in der Ausbildung aber weniger in der Praxis relevant sind,
kannst du beispielsweise 3D-Drucker entwickeln und bauen,
ohne dich mit dem Begriff "urformen" zu beschäftigen.
 
Top