Achslasten auf der schiefen Ebene

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Ist wie früher mit dir: Nur du darfst was schreiben und alle anderen sind blöd.
...
In dem Tonfall schon mal gar nicht. Fass dir mal an die Stirn und denke über dein Verhalten nach. Wurd mal Zeit, dass das dir jemand sagt.
Lieber Nutzi, was Du da schreibst ist wahrscheinlich gegen die Forumsregeln. Im Übrigen, Derfnam fragt nach der Regel von Sokrates, was Dich zum Nachdenken anregen soll.
Ich halte Derfnam für sehr nützlich in diesem Forum, denn keiner zeichnet uns so schöne und lehrreiche Bilder wie er.
 
Lieber Nutzi, was Du da schreibst ist wahrscheinlich gegen die Forumsregeln.
Ich habe ihn nicht beleidigt oder sonst was. Oder ist es verboten, Mitglieder mit über 10000 Beiträgen zu kritisieren, da diese auf einer anderen Wolke schweben? Zumal Derfnam angefangen hat.

Ich halte Derfnam für sehr nützlich in diesem Forum, denn keiner zeichnet uns so schöne und lehrreiche Bilder wie er.
Keiner geht so hart ins Gericht mit anderen. Gibt jemand einen Tipp für eine Aufgabe, schreibt er direkt: rechne die Aufgabe vor (manchmal sind es Aufgaben, für die ein geübter Student, der voll drin ist, ne halbe Stunde braucht), damit wir (er!) sehen, dass du das kannst. Es geht ihm also nur ums Vorführen, dass nur er alles kann.

Aber du gestehst ja Derfnam Sonderrechte zu. Wie damals in diesem Thread, der so eskaliert ist, dass ich mich abmeldete:


Diesmal ekelt der mich nicht raus. Eher andersrum.
 
Lest euch nochmal die ganze Geschichte durch
Man braucht doch nur zwei Sachen:
Aber in der Schräge weiß ich nicht genau wie ich da ansetzen soll.
und
Damit solltest du zuerst mal die SENKRECHTEN Achslasten berechnen
und falls du dann die NORMALEN Achslasten wissen willst,
machst das mit den Winkelfunktionen.
Damit sollte die Aufgabe für den TE lösbar sein! Alles andere wollte nicht mal der TE...
 
Hier mal ein Auszug aus meinem alten Skript "Kraftfahrzeugtechnik" zur Berechnung der dynamischen Achslasten:


Den Anhang 71954 betrachten

Falls in Deinem Fall z. B. die Luftreibung und die Beschleunigung vernachlässigbar ist, musst Du die Formel entsprechend anpassen.
Endlich mit isi1 mal jemand, der etwas Vernünftiges zum Thema beiträgt.
Wenn der TE die Daten mal gepostet hätte, hätte ich ihm gezeigt, wie er diese Aufgabe ohne eine einzige Berechnung lösen kann.
 
Wollte der TE das? Anscheinend nicht! Sonst hätte der sich ja schon lange gemeldet...
Der TE hat laut seinem Onlinestempel als Letztes gesehen, dass Derfnam ihn aufforderte, alle Maße zu posten. Da er darauf nicht reagiert hat, möchte er das wohl nicht und die Aufgabe ist ihm klar oder es interessiert ihn schlicht nicht mehr.

Hier mal ein Auszug aus meinem alten Skript "Kraftfahrzeugtechnik" zur Berechnung der dynamischen Achslasten:


Den Anhang 71954 betrachten

Falls in Deinem Fall z. B. die Luftreibung und die Beschleunigung vernachlässigbar ist, musst Du die Formel entsprechend anpassen.
Damit ist alles gesagt, was man zur Aufgabe sagen könnte. Bis auf den Grenzfall der maximalen Antriebskraft: FA = my mal FN

Des Weiteren stehe ich zu Allem, was ich zum Thema "Derfnam" hier gesagt hab.
 
Lesen der Aufgabe könnte deine Frage überflüssig gemacht haben.
Kannst Du mir bitte sagen, wo dort nach einer Komplettlösung gefragt wurde?
Aber in der Schräge weiß ich nicht genau wie ich da ansetzen soll.
Es geht in der Frage lediglich um diese Frage! Um einen Ansatz!
Wenn der TE die Daten mal gepostet hätte, hätte ich ihm gezeigt, wie er diese Aufgabe ohne eine einzige Berechnung lösen kann.
Und das hättest Du auch allgemein beantworten können, ohne jedes Detail zu kennen (da nimmt man einfach mal Werte an, wenn welche fehlen!). Das ist für eine allgemeine Erklärung oder einen Ansatz doch vollkommen ausreichend.

Und, da jetzt gleich wieder Deine altbekannte Frage kommt, nein ich kann das nicht (mehr). Da stehe ich auch dazu! Ich kann nicht alles können! Kannst Du auch nicht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top