Abhängigkeit der spezifischen Schnittkraft kc von der Spanungsdicke h

Hallo zusammen,

damit wir auf die richtige Facharbeit vorbreitet werden, sollen wir eine VorFacharbeit schreiben und ich wurde damit ins kalte Wasser geworfen, da ich leider kaum was mit der Aufgabenstellung anfangen kann:

1. Aufgabe

Untersuchen Sie die Abhängigkeit der spezifischen Schnittkraft kc von der Spanungsdicke h. Bestimmen Sie in diesem Zusammenhang den Wert kc1*1 und den Wert des Exponenten z.

Von folgenden Vorgaben ist auszugehen:

Schnittgeschwindigkeit v=15m/min
Spanungsbreite b= 1mm
Einstellwinkel kappa= 60°
------------------------------------
Dann folgt noch eine Darstellung der Funktion kc=f(h) in einem logarithmischen Netz, was aber zu lösen sein dürfte :)

Wir haben natürlich Schnittkraftmessungen durchgeführt, bei Bedarf kann ich die Ergebnisse gerne nachreichen. Aber mir geht es eher um die generelle Formel.

Nun, um die 1. Aufgabe zu lösen, sollten wir auf unsere Aufzeichnungen des letzten Jahres zurückgreifen und aus diesen geht bei mir hervor:

[tex]Fc= A*kc[/tex]
[tex]A= b*h[/tex]
also

[tex]Fc= b*h*kc[/tex]

Umgestellt also:

[tex]kc= Fc/b*h[/tex]

Die zweite Formel:

[tex]kc=kc1*1/hx^{z} [/tex]

oder laut EuropaTabellenbuch Seite 298:

[tex]kc=kc1*1/h^{mc} [/tex]


Meine Frage ist nun, ob dies die richtigen Formeln sind und wie ich damit die Abhängigkeit und und den Zusammenhang bestimmen kann.

Ich hoffe ich habe es nicht allzu verwirrent dargestellt,

Gruß Kueken
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Abhängigkeit der spezifischen Schnittkraft kc von der Spanungsdicke h

Morgen,

um welches Fertigungsverfahren handelt es sich denn bei dieser Aufgabe?
Kannst du hier nähere Angaben machen?
Das wäre schon gut.

Formeln zum Drehen findest du im Europa Tabellenbuch bespielsweise auf Seite 275.
 
Top