Abgleichen eines Schwingkreises mit einer Luftspule

Gutenmorgen, ich muss hier einen Schwingkreis mit einer Luftspule abgleichen. Originale Abgleichanweisung:
Gleichen Sie die Induktivität durch zusammendrücken bzw. auseinanderziehen der Windungen bei f[tex]f_{HF}[/tex] = 88MHZ auf maximale [tex]U_{HF}[/tex] ab ([tex]U_{HF}[/tex] = 100dBµV +/- 5dBµV; Scope benutzen)

Wie soll ich das maximale Uhf rausbekommen, einfach nur durch ausprobieren? Für die bestimmung der Angabe in dBV brauche ich doch irgentein Verhältnis oder etwa nicht?
 
AW: Abgleichen eines Schwingkreises mit einer Luftspule

Wie viel Volt sind 100dBuV?

dBuV bezieht sich auf 1uV

UdBuV = 20*log(U/1uV)
-----------------------------

Umstellen nach U

U =1uV*10^(UdBuV/20)
------------------------------


Mit Zahlen

U = 1uV*10^(100/20)

U = 0,1V

Die U sind da übrigens der Effektivwert da sich die dBuV normalerweise auch auf den Effektivwert 1uV beziehen.
 
AW: Abgleichen eines Schwingkreises mit einer Luftspule

>Da kann man das direkt umrechnen lassen (da kommen dann aber auch 0,1414 Volt raus)

Ich habe doch geschrieben, dass da 0,1V Effektivwert herauskommen. Das wäre halt ein Sinus mit +/-0,141V Spitze,
falls man wirklich einen Sinus hat. Nur gibt man in der HF-Technik nicht den Spitzenwert sondern den Effektivwert an, also 0,1V.
 
AW: Abgleichen eines Schwingkreises mit einer Luftspule

Oh ja, Entschuldigung, natürlich hast Du Recht... Da bin ich um eine Zeile in dem Rechner verrutscht und hab nicht weiter nachgedacht - obwohl es mich kurz gewundert hat :D
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top