Ab welcher Spannung ist Diode leitend?

Hallo allerseits,

ich lerne auf meine Klausuren und habe vor ein paar Tagen auf diese Aufgabe gestoßen, bei der ich nicht weiterkomme. Normalerweise sind solche Aufgaben für mich schon okay aber diesmal... Deswegen will ich sie eigentlich unbedingt loesen und verstanden haben.
Es geht jetzt um a). Ich brauche nur den Ansatz. Irgendwo habe ich noch eine Wissenslücke genau da, wo es um zu berechnende Spannung geht. Kommilitonen haben geraten, den Spgsteiler auszurechen (R1 mit D2 und R4) oder R1 mir D1 und R2. Ich vermute, das wäre mehr oder weniger gute Richtung zum Weiterdenken. Aber ich verstehe nicht, wie ich jetzt die ganzen Spgsabfaelle an Widerstaenden ausrechen soll, wenn ich keinen Strom habe! Die Aufgabe ist am Bild.
Gruss
Schnee
p.s. die Lösung ist nicht da, sonst hätte ich nicht fragen müssen.

Bitte beachte ein paar Regeln beim Erstellen deines Beitrages:
  • Es dürfen keine Anhänge hochgeladen werden, die fremdes Urheberrecht verletzen.
    Im Prinzip trifft dies auf alles zu, was du nicht selbst erstellt hast.
  • Es gelten unsere Nutzungsbedingungen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Die widerstände sind parallel ,Damit hast gesamt widerstand und Spannung bleibt gleich.
r1+r2+r3= ..gesamt r
I=u\r
Und oben bei r1 hast eine zener Diode d2 , r1 ist der vorwiderstand
Rv= U ges - u z /i
Dreh Formel um dann hast Lösung der Frage b
 
Ich bin nicht auf das Ergebnis gekommen, wahrscheinlich habe ich dich ein wenig falsch verstanden: Es sind weder Spannung noch Strom gegeben. In deiner Formel sagst du I=U/R aber welche U muss ich jetzt hier nehmen?
 
a)
D1 leitet, wenn Uab >Uf1 (0,7V) wird.

Bei 0,7V ist

Id2=(0,7V-Uf2)/R4 = 0,35V/560Ohm = 0,625mA

Dieser Strom fließt auch durch R1 und ergibt dort einen Spannungsabfall.

U1 = 0,7V+Id2*R1 = 0,7V+0,625mA*1,2kOhm = 1,45V

U2 = 0,7V-0,35V = 0,35V

b)
Damit D3 leitet muss Uab>(UIf1+Uf3) (1,32V) wird.

Bei 1,32V fließt
Id2 = (1,32V-Uf2)/R4 = (1,32V-0,35V)/560Ohm = 1,7321mA
Id1 = (1,32V-Uf1)/R2 = (1,32V-0,7V)/330Ohm = 1,8788mA

Beide Ströme kommen über R1 und verursachen dort einen Spannungsabfall.

U1 = 1,32V+(Id1+Id2)*R1 = 1,32V + 3,6109mA*1,2kOhm = 4,333V

U2 = 1,32V-0,35V = 0,97V

c)
Die Spannung Uab wird auf Uf1+Uf3 geklemmt.
Uabmax = Uf1+Uf2 = 1,32V
Das bedeutet ab dem Fall U1=4,333V und größer ändert sich bei U2 nichts mehr.
U2 wird damit auch geklemmt und zwar auf
U2max = 1,32V-0,35V = 0,97V
 

Jobs

Keine Jobs mehr verpassen!
Top