Selbstständig und immer genug Kunden: Moderne Marketing-Möglichkeiten

Wenn man möchte, dass die Kunden Schlange stehen, reicht ein Eintrag in den Gelben Seiten nicht mehr aus. Wir zeigen, auf welchen Wegen man ein regional agierendes junges Unternehmen auffindbar machen kann.

Wenn neben dem Rechnungschreiben und Steuernzahlen etwas auf den selbstständigen Techniker zukommt, dann ist es Marketing. Vom eigenen Angebot müssen potentielle Kunden erfahren! Die gute Nachricht: Dafür braucht man kein Agentur-Budget. Effektives Marketing, das sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert, ist keine Geldfrage. Vielmehr kommt es auf die Kenntnisse moderner Kundenansprache und eine Portion Kreativität an.

Unternehmen gegründet – was jetzt?

Nimm als Unternehmer von Anfang an auch deine andere Rolle wahr: Du bist jetzt Werbetreibender. Du willst dein Know-how, deine Dienstleistung im rechten Licht präsentieren und wahrgenommen werden. Um das selbst in die Hand zu nehmen und aus dem Portfolio der Marketingmaßnahmen gezielt die für dich relevantesten rauszusuchen, stelle dir einige Fragen über deine Zielgruppe.

  • Wer sind deine Kunden?
  • Was tun sie?
  • Wo sind sie unterwegs?

Wer hier Antworten parat hat, wird sein Marketing grundsätzlich besser steuern können.

Online-Marketing

Wir müssen nicht mehr nachdenken, ob Online-Marketing Sinn macht. Rund 80 % der Bevölkerung nutzt das Internet, v.a. für die Informationssuche. In Deutschland laufen um die 90 % aller Suchanfragen über Google. Daher werden wir uns besonders die kostenfreien Dienste dieses Anbieters ansehen, gleich nach dem folgenden wichtigsten Punkt.

Eigene Webseite

Das ist heute quasi Pflicht. Wenigstens die aktuellen Kontaktdaten und eine Übersicht des Leistungsangebots sollten unter einer passenden Domain erreichbar sein. Wer gut ist, zeigt bisherige Projekte und nennt zufriedene Geschäftspartner. Wer noch besser ist, bloggt zu seinem Nischenthema oder schreibt Ratgebertexte. Das schafft Content auf der Webseite, guter Content wird in Suchmaschinen gelistet und kann über die Suche zukünftige Kunden auf die Webseite bringen.

Google My Business

Es ist aufgrund des hohen Suchanteils an allen Websuchen zweckmäßig, mit seinem Unternehmen in der Google Suche, in Google Maps sowie Google+ zu erscheinen. Mit deinem Unternehmen kannst du bequem in allen drei Diensten gefunden werden, wenn du einen kostenfreien Google My Business-Datensatz pflegst. Dafür musst du kein Ladengeschäft besitzen.

Wenn dann jemand genau deinen Unternehmensnamen googelt, erscheint ein großes Feld in den Suchergebnissen, das deine Webseite, Adresse, Telefon und sogar Fotos anzeigen kann. Davon abgesehen, tauchst du aber bestenfalls auch in einer Anbieterliste auf, wie sie der Screenshot zeigt. Sie ist Teil der Ergebnisliste bei der Suche nach „gebäudetechnik köln“.

Modernes Marketing: kostenfreien Google My Business-Datensatz pflegen

Google Adwords

Irgendwann kommt der Werbebrief bei jedem Unternehmer ins Haus geflattert: Google schenkt dir Guthaben für deine erste Kampagne mit Adwords. Damit lassen sich u.a. bezahlte Anzeigen schalten, die beim Googeln vor den organischen Suchergebnissen erscheinen. Schau dir an, was die Konkurrenz macht. Tippe selbst „gebäudetechnik köln“ in die Suchmaske. Die Suchergebnisse mit dem kleinen Wort Anzeige wurden mit Google Adwords erstellt. Sie erscheinen über oder unter den sogenannten organischen Suchergebnissen.

Modernes Marketing: Mit Google Adwords ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen

Mit diesen Anzeigen kann erstens der Name des Unternehmens in direkten Zusammenhang mit dem Suchthema gebracht werden. Außerdem lässt sich das Leistungsspektrum hier bereits abbilden und, das ist für zukünftige Kunden sehr komfortabel, schon aus diesen Suchergebnissen direkt eine entsprechende Landingpage ansteuern. Das ist eine Unterseite deiner Webseite, die genau auf das Besucherinteresse ausgerichtet ist und eine Lösung für sein Problem aufzeigt. Somit landet der Suchende idealerweise exakt dort, wo wir ihm mit unserem Angebot helfen können.

Die Anzeigen müssen keineswegs deutschlandweit geschaltet werden. Beim Anlegen der Kampagne kann der Standort eingetragen werden, an dem der Suchende sich aufhalten soll. Das können z.B. ein Bundesland, eine Stadt oder auch mehrere Städte sein. Du kannst ferner einen Umkreis um einen Ort festlegen oder ganze Regionen ausschließen.

Die Gesamtausgaben für Adwords-Anzeigen kannst du selbst bestimmen und deckeln.

Bewertungsportale

Yelp ist nicht nur ein Bewertungsportal für lokale Restaurants und Ladengeschäfte, es zeigt auch Dienstleister der Region. Wer nach Stichwörtern wie TGA sucht, findet bereits Ingenieurbüros u.ä. Auch hier könnte jemand nach deinem Metier suchen, also überlege, dir hier einen Account zu erstellen.

Außerdem solltest du einmal die ähnlich gearteten Angebote von kennstdueinen.de und golocal.de prüfen.

Social Media

Ein Profil für Unternehmen ist schnell erstellt. Kann es aber auch regelmäßig mit Inhalten bespielt werden? Zahlreiche tote Profilseiten von KMU zeigen, dass das Thema mit Euphorie angegangen, aber schließlich nicht fortgeführt wurde. Doch das kann Kunden kosten. Denn das tote (=ungepflegte) Social Media-Profil eines Unternehmens sendet nichts weiter aus als negative Signale.

Wir meinen: Social Media nützt, z.B. eine hübsche Facebook-Seite. Hier kannst du mit Fotos aus der Alltagsarbeit und Berichten von besonderen Projekten punkten. Links zu aktuellen Infos aus der Branche zeigen an, dass du dich stetig informierst. Auch das kann jemanden überzeugen, Kontakt mit dir aufzunehmen. Man weiß nie, in welchen Momenten der zukünftige Kunde sich mit deinem Thema beschäftigt. Deswegen ist breite Sichtbarkeit nützlich. Du musst dir lediglich entsprechend Zeit für die Pflege einplanen.

Einen gut sortierten Artikel zum Thema Social Media in KMU gibt es hier.

Print-Werbung

Regionale Magazine

Viele Städte, Kreise und Gemeinden geben regelmäßig Informationsbroschüren, Stadtmagazine oder Bezirksblätter heraus. Darin finden sich neben den öffentlichen Angeboten meist auch die lokalen Dienstleister. Hier gehörst du auf jeden Fall hinein.

Fachzeitschriften

Neben dem Schalten von Anzeigen in regionalen oder überregionalen Zeitungen und Magazinen solltest du auch die Möglichkeit im Blick haben, in spezifischen Fachzeitschriften aufzutauchen. Beinahe jede Branche hat ihr Portfolio an Fachzeitschriften, vom Friseur bis zum Bäckerhandwerk. Der VDE Verlag führt gleich mehrere Fachzeitschriften zur Elektrotechnik, Automation und Gebäudetechnik. Darin genannt zu werden kann durchaus effektiv sein, da die Zielgruppe hier bereits sehr genau eingegrenzt ist.

Eigenpräsentation via Brief

Viele Selbständigkeit haben bereits einige Jahre auf ihrem Fachgebiet gearbeitet und ein Portfolio aus Kontaktdaten angesammelt. Wenn du jetzt dein eigenes Unternehmen führst, gehe direkt auf diese Bestandskontakte zu und weise sie auf dein neues Angebot hin. Hier sollte keine falsche Scheu an den Tag gelegt werden, denn es gilt, Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Fazit: Tob dich aus!

Um als kleines und neues Unternehmen sichtbar zu werden, gehört mehr dazu, als 10 Visitenkarten zu verteilen. Wir haben ein paar genannt, von denen einige komplett kostenfrei sind. Daneben gilt im Marketing die Faustregel: Sei kreativ! Dort, wo du Kunden vermutest, gehst du hin und stellst deine Fahne auf. Je mehr sie flattern sehen, desto besser.

Autor-Info

Oliver Bodenhaupt ist Ansprechpartner für Gründer bei SmartBusinessPlan. Seine Spezialgebiete sind Entrepreneurship und User Experience Design. Neben der Arbeit geht er zum Bouldern in Berlin.

Facebook: https://de-de.facebook.com/SmartBusinessPlan

Twitter: https://twitter.com/smartBPlan

0 Kommentare:

Alle Kommentare im Forum lesen