staatlich geprüfter Techniker - Fachrichtung Informatik

Staatlich geprüfte Techniker im Bereich Informatik bzw. Informatiktechniker sind Anwendungsspezialisten im IT-Bereich: Dies bedeutet, sie werden in der Wirtschaft dazu benötigt, individuelle IT-Lösungen für den eigenen Arbeitgeber zu entwickeln, zu implementieren und zu kontrollieren. Vorwiegend handelt es sich um die Arbeit mit Datenbanken aller Art sowie den zugehörigen Datenbankanwendungen. Beispielsweise kann das Ziel sein, Kundendaten schnell überall im Betrieb zugänglich zu machen.

Der Arbeitsalltag des staatlich geprüften Informatiktechnikers hängt davon ab, für welchen Ausbildungsschwerpunkt sich jener entscheidet. Grundsätzlich unterschieden wird nach: Betriebsinformatik, Technische Informatik, Netzwerktechnologie. Betriebsinformatiker arbeiten im Bereich der Fertigungsvorbereitung, -steuerung und -automatisierung. Ihr Ziel ist es, die Wertschöpfungskette ihres Unternehmens zu optimieren. Die Informatiker dieses Bereichs benötigen tiefergehende Kenntnisse sowohl im Soft- wie auch im Hardware-Bereich.

Technische Informatiker sind die Hardware-Spezialisten ihres Unternehmens. Sie zeichnen für das Funktionieren der Rechner- und Kommunikationsgeräte des Hauses verantwortlich. Sie programmieren zudem Anwendungen und Systemerweiterungen, um die Fähigkeiten der Hardware zu erweitern.

Netzwerktechniker bzw. Netzwerkinformatiker planen und setzen den Aufbau von Netzwerkstrukturen, - diensten und -aufgaben um. Zudem sind sie für die Sicherheit der Netzwerkstrukturen verantwortlich und sollten entsprechend im Rahmen ihrer Ausbildung Kompetenzen im Bereich der IT-Security erworben haben. Ähnlich wie die Betriebsinformatiker arbeiten auch die Netzwerkspezialisten sowohl an der Hard- wie auch der Software ihres Betriebs.

Die Ausbildungszeit zum staatlich geprüften Techniker im Bereich Informatiker dauert in Vollzeit unabhängig von der Schwerpunktwahl zwei Jahre. Es besteht auch die Möglichkeit, in Teilzeit die Ausbildung zu absolvieren. Der Zeitraum, den man einplanen muss, verlängert sich auf drei bis vier Jahre.

Die Verdienstmöglichkeiten von Informatiktechnikern hängen von der Wahl ihres Schwerpunktes sowie von ihrem jeweiligen Arbeitgeber ab. Durchschnittlich sind Brutto-Gehälter zwischen 35.000 und 40.000 Euro pro Jahr. Mancherorts zahlen Unternehmen vor allem an Berufseinsteiger deutlich weniger. Nicht selten ist ein Jahresverdienst von 25.000 bis 30.000 Euro.

Folgende Schulen bieten die Weiterbildung zum staatlich geprüfte Techniker in der Fachrichtung Informatik an:

  1. Technikerschule Beckum

    Hansaring 11, 59269 Beckum
  2. Eckert Schulen Zentrale Regenstauf

    Dr.-Robert-Eckert-Straße 3, 93128 Regenstauf
  3. Rudolf-Diesel-Fachschule Nürnberg

    Äußere Bayreuther Straße 8, 90491 Nürnberg
  4. b.i.b. International College Paderborn

    Fürstenallee 3 - 5, 33102 Paderborn
Weitere Schulen, die den staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Informatik anbieten findest du hier

Interessante Jobs im Bereich Informatik findest du in unserem Stellenmarkt

Weitere Fachrichtungen im Überblick