Komischer Artikel wie ich finde.
„Wie kann es sein, dass nur ganz wenige die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Technikerin oder Techniker“ wirklich kennen, und das, obwohl sie mehr praktische Berufserfahrung einbringen und teilweise bis zu 1.000 Unterrichtsstunden mehr absolvieren müssen als Handwerks- oder Industriemeister?“, so Gerard Wolny.
Vielleicht weil es den Meister gefühlt schon seit Jahrhunderten gibt und den Techniker eben nicht. Ich kann jetzt auch noch andere Weiterbildungen aufzählen die vielleicht 5.000 Stunden länger dauern und die noch weniger Menschen kennen. Aber ich bin mir sicher, dass den Techniker die kennen, die ihn machen wollen oder einen einstellen wollen. Und das ist doch das wichtigste.

„Arbeitskolleginnen und -kollegen bei mir in der Firma, die schon Staatlich geprüfte Techniker sind, erwähnen das gar nicht. Erst als ich ihnen erzählte, dass ich jetzt wieder die Schulbank drücke, haben sie es erwähnt. Das müssen wir ändern. Wir können stolz auf das gelernte sein und das auch jedem und immer sagen, und nicht nur bei Gehaltsverhandlungen“, so die junge Rheinländerin.
Ja vielleicht weil das einfach NIEMAND macht. Egal welcher Schulabschluss. Ich finde Leute die permanent von ihrem Abschluss/Titel/usw. reden maximal peinlich und unangenehm. Natürlich kann man das "jedem immer sagen". Will halt bloß niemand hören.

Also manchmal frag ich mich echt wo man so unqualifizierte Leute für solche Diskussionen findet.
 
Meiner Erfahrung nach hatte ich bisher nur Probleme bei irgendwelchen Ämtern (Landratsamt, Gemeinde etc.), die mit der Bezeichnung "staatlich geprüfter Techniker" nichts anfangen konnten.

Das liegt eher da dran, dass Beamte immer mehr von der Wirtschaft distanzieren werden und in der Entwicklung dieser, nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.
 
Das mag sein, aber auf diese Stellen bewerben sich Ingenieure (die etwas auf sich halten) meistens nicht.

Davon wird einem schon vom ersten Semester an abgeraten.
 
hmm.. wo fangen wir mal an… 🤔

Vielleicht weil es den Meister gefühlt schon seit Jahrhunderten gibt und den Techniker eben nicht. Ich kann jetzt auch noch andere Weiterbildungen aufzählen die vielleicht 5.000 Stunden länger dauern und die noch weniger Menschen kennen. Aber ich bin mir sicher, dass den Techniker die kennen, die ihn machen wollen oder einen einstellen wollen. Und das ist doch das wichtigste.
Es liegt vielleicht daran, dass man die Anforderung der mehrjährigen Berufserfahrung beim Techniker erst von 5 auf 3 Jahre reduziert hat , dann auf 1 Jahr und zum Schluss sie das Ganze dann ganz weg genommen hat .. Denke mal der Mangel an Fachpersonal hat dazu geführt 🤷🏻‍♂️ aber damals konnte man vielleicht die 5 oder 3 Jahre Berufserfahrung auch irgendwo mit 5000h Unterricht vergleichen

Ich finde der Techniker liegt irgendwo zwischen nem Meister und nem Ingenieur.
Wichtig hier aber, es gibt da ja auch noch um die Unterschiede und unterschiedliche Berechtigungen .. schon allein bei Industrie und Handwerk,

Je nach Branchen ist das so, dass ein Industie oder Mechatronik- Techniker dich nicht direkt zu einem Maschinenbau-Ingenieur machen, es beim Tiefbau- Techniker aber reicht um sich als Maurer selbstständig zu machen.
Hochbau- Techniker dürften als Baufirma sogar eigene Statiken berechnen, was ein Maurermeister nicht darf, der muss zum Statiker.

Ich dürfte mich zB „Staatlich geprüfter Techniker, Fachbereich Datenverarbeitung“ schimpfen, Was mir im Handwerk aber nichts bringt, Ich dürfte mich damit nicht als Elektriker selbstständig machen.. Was ich auch verstehen kann.
Mit der Fachrichtung Elektronik, oder einem Techniker mit Fachneteich Informatik hätte ich da sogar bessere Chancen 🤷🏻‍♂️ wobei ich das wiederum nicht wirklich verstehen kann

achja und nebenbei:

Vielleicht weil es den Meister gefühlt schon seit Jahrhunderten gibt und den Techniker eben nicht.
Den Meister, den gibt es nicht nur gefühlt schon seit Jahrhunderten, selbst Jesus hat damals schon sein Zimmermanns-Handwerk von einem Meister gelernt.. Die Geschichte der Zünfte geht zurück bis ins römische Kaiserreich (27v.Chr - 284n.Chr)

Aber zurück zum Thema..

Ja vielleicht weil das einfach NIEMAND macht. Egal welcher Schulabschluss. Ich finde Leute die permanent von ihrem Abschluss/Titel/usw. reden maximal peinlich und unangenehm. Natürlich kann man das "jedem immer sagen". Will halt bloß niemand hören.
Naja ist als Ing. auch unnötig zu erwähnen
Ing ist ein Titel, der steht oft sogar auf deiner Visitenkarte
da mit nem Techniker anzugeben ist so, als würdest du sagen „Ich habe Abi gemacht“

Damit punktest du höchstens als Manta Fahrer 😂

„staatlich geprüfter Techniker“ ist eigentlich nur sowas wie eine Qualifikation.. wie eine Vorbildung wenn du willst
und eigentlich aucj die Voraussetzung um dann danach studieren zu dürfen ohne damals Abitur gemacht zu haben .. ist vielleicht auch eher was für den 2. Bilddungsweg.

und jetzt kommts,

Genau genommen ist der staatl gepr Techniker als Vorbildung auch „nur“ eine Fachhochschulreife..
damit darfst du dann an Fachhochschulen studieren, damit darfst du nicht auf
ne Universität gehen, das geht nur mit Abi,
Der Unterschied, für allg Hochschulreife brauchst du neben dem Techniker noch den Nachweis über einen min .4 jährigen Unterrichts in einer 2. Fremdsprache..

Ich bin als „Techniker“ im Handwerksberuf vielleicht kein Meister, kann aber in der Industrie, und in der
freien Wirtschaft als frischer Absolvent, mit mehr praktischer Erfahrung punkten als ein Ingenieur

Das ist vielleicht doch etwas mehr verzwickt als du denkst und wenn es um ene Initiative geht, oder eine Idee, das ganze interessanter zu machen indem man jungen Absolventen auch direkt wieder hilft ins Berufsleben einzusteigen.. Find ich das gut 👍

Naja wenigstens sind wir
dann am Ende aufs selbe Ergebnis gekommen
Also manchmal frag ich mich echt wo man so unqualifizierte Leute für solche Diskussionen findet.
 
„staatlich geprüfter Techniker“ ist eigentlich nur sowas wie eine Qualifikation.. wie eine Vorbildung wenn du willst
und eigentlich aucj die Voraussetzung um dann danach studieren zu dürfen ohne damals Abitur gemacht zu haben .. ist vielleicht auch eher was für den 2. Bilddungsweg.

und jetzt kommts,

Genau genommen ist der staatl gepr Techniker als Vorbildung auch „nur“ eine Fachhochschulreife..
damit darfst du dann an Fachhochschulen studieren, damit darfst du nicht auf
ne Universität gehen, das geht nur mit Abi,
Der Unterschied, für allg Hochschulreife brauchst du neben dem Techniker noch den Nachweis über einen min .4 jährigen Unterrichts in einer 2. Fremdsprache..
Mir ist das klar, aber vielen anderen nicht.

Ich bin als „Techniker“ im Handwerksberuf vielleicht kein Meister, kann aber in der Industrie, und in der
freien Wirtschaft als frischer Absolvent, mit mehr praktischer Erfahrung punkten als ein Ingenieur
Eben. Jeder muss wissen wo er seinen Platz hat. Und das am besten schon vor der Wahl/Antritt der Weiterbildung.
Dann braucht auch nachher niemand jammern, dass er "mal wieder benachteiligt wird".
 
Ing ist ein Titel, der steht oft sogar auf deiner Visitenkarte
da mit nem Techniker anzugeben ist so, als würdest du sagen „Ich habe Abi gemacht“

Lieber Potter: Würde mich interessieren welchen Techniker du gemacht hast, denn scheinbar scheint der Lehrgang ja ein einziger Witz für dich gewesen zu sein. Es gibt hier sehr viele Techniker die sehr stolz auf den Abschluss sind und sich nicht dafür schämen.
Aber scheinbar muss man ja mindestens Ingenieur sein um das überhaupt erwähnen zu dürfen.

Und ODE4:
Ich denk an den Satz wenn ich bei uns im Betrieb mal wieder 1-2 Ingenieure die vor dem Techniker stehen und sich anhören müssen was sie alles verbockt haben...
Eben. Jeder muss wissen wo er seinen Platz hat. Und das am besten schon vor der Wahl/Antritt der Weiterbildung.
Dann braucht auch nachher niemand jammern, dass er "mal wieder benachteiligt wird".
Ich frage mich sowieso was du hier im "Techniker" Forum machst....gibt es kein passendes Forum für Ingenieure wo man sich über andere Berufswege lustig machen kann?
 
Ich frage mich sowieso was du hier im "Techniker" Forum machst....gibt es kein passendes Forum für Ingenieure wo man sich über andere Berufswege lustig machen kann?
Es gibt nur ein "Ingenieurforum" und da geht es um Stellenanzeigen .

Hier darf jeder hin, ob sgT oder nicht. Das Forum deckt halt eine Nische ab. Fachlich vergleichbar wäre wenn dann nur das Physikerboard (ach nein, da darf ich auch nicht hin, bin kein Physiker).
 
Lieber Potter: Würde mich interessieren welchen Techniker du gemacht hast, denn scheinbar scheint der Lehrgang ja ein einziger Witz für dich gewesen zu sein. Es gibt hier sehr viele Techniker die sehr stolz auf den Abschluss sind und sich nicht dafür schämen.
Aber scheinbar muss man ja mindestens Ingenieur sein um das überhaupt erwähnen zu dürfen.
Jeder darf natürlich stolz auf das sein was er/sie erreicht hat. Aber es ging ja ursprünglich darum, dass der Techniker AUF KEINEN FALL mit dem Meister auf eine Stufe gestellt werden DARF, aber unbedingt mit einem Ing-Studium auf eine Stufe gestellt werden MUSS. Und das ist eben nicht ganz zu Ende gedacht. Dürfen also die Meister nicht stolz auf ihren Meisterbrief sein?

Ich denk an den Satz wenn ich bei uns im Betrieb mal wieder 1-2 Ingenieure die vor dem Techniker stehen und sich anhören müssen was sie alles verbockt haben...
Immer wieder die selbe Leier. Das sind auch nur Menschen. Niemand macht alles perfekt. Ich muss unseren Technikern manche Sachen auch 100-mal erklären und sie machen es immer noch falsch. Aber ich verbreite deshalb nicht immer den gleichen Blödsinn mit dem "Fach-Idioten" und dem "Theoretiker der sonst nichts kann".

Aber da ich weiß, dass diese Aussagen i.d.R. nur auf Neid basieren, kann ich damit leben. Es ist nur auffällig, dass diese Hetze immer nur aus einer Richtung kommt.

Ich frage mich sowieso was du hier im "Techniker" Forum machst....gibt es kein passendes Forum für Ingenieure wo man sich über andere Berufswege lustig machen kann?
Hier gibt es einige Ing. Ich schätze einfach die technischen Diskussionen in diesem Forum. Sowas findet man sonst nirgends.
 
Aber da ich weiß, dass diese Aussagen i.d.R. nur auf Neid basieren, kann ich damit leben. Es ist nur auffällig, dass diese Hetze immer nur aus einer Richtung kommt.

Ich weiß ehrlich nicht welche Richtung du damit meinst, und
Hier gibt es einige Ing. Ich schätze einfach die technischen Diskussionen in diesem Forum. Sowas findet man sonst nirgends.

hier bin ich ganz deiner Meinung. Es stört mich nur das du (und einige andere) dauernd auf den Technikern rumhacken. Denn das war gewiss keine einfache Weiterbildung.
Und wenn ich dann lese das
da mit nem Techniker anzugeben ist so, als würdest du sagen „Ich habe Abi gemacht“

ist das enttäuschend denn da fehlt komplett der Respekt. Oder das ist ne komische Art des Sarkasmus den ich nicht kapiere.

Jeder darf natürlich stolz auf das sein was er/sie erreicht hat. Aber es ging ja ursprünglich darum, dass der Techniker AUF KEINEN FALL mit dem Meister auf eine Stufe gestellt werden DARF, aber unbedingt mit einem Ing-Studium auf eine Stufe gestellt werden MUSS. Und das ist eben nicht ganz zu Ende gedacht. Dürfen also die Meister nicht stolz auf ihren Meisterbrief sein?

Ich glaube es war eher so gemeint, das es die Facharbeiter gibt, dann kommen die Meister, dann die Techniker und dann die Ingenieure (grob gesagt). Hier versucht niemand den anderen zu diskreditieren.
 
Immer wieder interessant, wie solche Diskussionen aufkochen und sich anscheinend sehr viele Menschen an ihrem beruflichen Werdegang identifizieren.

Das System scheint zu funktionieren und der deutsche Neid wird hier par excellence gelebt.
 
Denn das war gewiss keine einfache Weiterbildung.
Und wenn ich dann lese das

ist das enttäuschend denn da fehlt komplett der Respekt. Oder das ist ne komische Art des Sarkasmus den ich nicht kapiere.
Für ihn war es wohl recht einfach. Muss man dann aber auch so akzeptieren.

Es stört mich nur das du (und einige andere) dauernd auf den Technikern rumhacken.
Wo hacke ich denn auf irgendjemandem rum?

Ich glaube es war eher so gemeint, das es die Facharbeiter gibt, dann kommen die Meister, dann die Techniker und dann die Ingenieure (grob gesagt). Hier versucht niemand den anderen zu diskreditieren.
Ja so siehst du es vielleicht. Aber der Ursprung der Diskussion war doch, dass die Techniker auf keinen Fall auf eine Stufe mit den Meistern gestellt werden wollen. Andererseits wird immer wieder gefordert, den Techniker mit einem Studium gleichzusetzen mit "Bachelor Professional" und alles was dazu gehört. Findet du das dann "fair" ?
 
ist das enttäuschend denn da fehlt komplett der Respekt.
Warum? Hast du dann umgekehrt keinen Respekt vor Leuten, die Abi gemacht haben? Die meisten Techniker haben immerhin kein Abi, sonst hätten sie ja studiert. Oder sie haben es gemacht und sind gescheitert im Studium und machen deshalb den Techniker.

Ja so siehst du es vielleicht. Aber der Ursprung der Diskussion war doch, dass die Techniker auf keinen Fall auf eine Stufe mit den Meistern gestellt werden wollen. Andererseits wird immer wieder gefordert, den Techniker mit einem Studium gleichzusetzen mit "Bachelor Professional" und alles was dazu gehört. Findet du das dann "fair" ?
Das ist der Knackpunkt. Oft wird von den Technikern argumentiert, dass der sgT mehr Stunden in Anspruch nimmt als der Meister. Dass ein Bachelor aber mit 180-210 Creditpoints (ein Punkt entspricht 30 Stunden Lernzeit) weit über der Zeit des sgT (2400 Stunden) liegt, sagt keiner von den Technikern.

Sprich: Die Technikerlobby will den Techniker zwanghaft auf eine Stufe mit den Ing stellen => andere Weiterbildungsstufen wie den Meister aber klein halten. Was passt denn hier nicht?
 
Sprich: Die Technikerlobby will den Techniker zwanghaft auf eine Stufe mit den Ing stellen => andere Weiterbildungsstufen wie den Meister aber klein halten. Was passt denn hier nicht?
Das lese ich immer wieder. Allerdings habe ich das Gefühl, dass hier zwei Sachen durcheinander gebracht werden. Nämlich die Bezeichnung "Bachelor Professional" und die gleiche "Stufe" zum Bachelor! Ich glaube nicht, dass das jemand ernsthaft vorhat!

Was nur oft auffällt, ist die Aussage von studierten "der Techniker sei geschenkt". Im Gegenzug habe ich noch nie von einem Techniker gelesen, dass der Meister geschenkt sei! Da stören sich viele dran.
 
Das lese ich immer wieder. Allerdings habe ich das Gefühl, dass hier zwei Sachen durcheinander gebracht werden. Nämlich die Bezeichnung "Bachelor Professional" und die gleiche "Stufe" zum Bachelor! Ich glaube nicht, dass das jemand ernsthaft vorhat!
Welchem Zweck soll das sonst dienen? Das mit der "besseren internationalen Bezeichnung" ist ja mittlerweile als Blödsinn bewiesen.
Natürlich soll hier den Techniker-Absolventen vorgegaukelt werden, sie wären auch Ing. . Ähnlich ist es ja mit dem DQR.

Was nur oft auffällt, ist die Aussage von studierten "der Techniker sei geschenkt". Im Gegenzug habe ich noch nie von einem Techniker gelesen, dass der Meister geschenkt sei! Da stören sich viele dran.
Das liegt daran, dass die meisten die ihr Ing. Studium abbrechen / nicht schaffen dann den Techniker machen. Und da schließen häufig die die im Studium schon einige 3.Versuche hatten und im Bereich 4,0 unterwegs waren, mit recht guten Noten ab.

Dass der Meister geschenkt sei, wird vielleicht von den Technikern nicht so oft behauptet aber wie der ursprüngliche Artikel auf den sich dieser Beitrag bezieht zeigt, will man mit den Meistern auf keinen Fall auf eine Stufe gestellt werden. Aber unbedingt mit den akademischen Abschlüssen auf einer Stufe, das ist natürlich viel logischer...
 
@Nutzi Eine Diskussion angeregt zu haben? Jap.

Das liegt daran, dass die meisten die ihr Ing. Studium abbrechen / nicht schaffen dann den Techniker machen. Und da schließen häufig die die im Studium schon einige 3.Versuche hatten und im Bereich 4,0 unterwegs waren, mit recht guten Noten ab.

Interessant du scheinst ja viele Techniker zu kennen. Vielleicht liegt es auch daran das viele es sich einfach nicht leisten können für 3-4 Jahre aus dem Beruf auszusteigen und sich der Techniker in Teilzeit / als Fernweiterbildung anbietet?

Das lese ich immer wieder. Allerdings habe ich das Gefühl, dass hier zwei Sachen durcheinander gebracht werden. Nämlich die Bezeichnung "Bachelor Professional" und die gleiche "Stufe" zum Bachelor! Ich glaube nicht, dass das jemand ernsthaft vorhat!

Jap das habe ich auch schon mehrfach gesagt, aber das scheint von den Studierten keiner zu verstehen :)
Gleichwertig ist nicht wie "das gleiche".
Was nur oft auffällt, ist die Aussage von studierten "der Techniker sei geschenkt". Im Gegenzug habe ich noch nie von einem Techniker gelesen, dass der Meister geschenkt sei! Da stören sich viele dran.

Die ganzen Studierten von den Unis können es ja mal versuchen sich parallel zu nem Vollzeitjob hinzusetzen und noch den ganzen Stoff zu lernen. 3,5 Jahre durchklotzen und sich hinterher anhören zu müssen das der Techniker nichts wert sei oder nicht besser sei "als das Abi gemacht zu haben".