Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von 78874, 27 Jan. 2009.

  1. Hallo,

    es geht um die Berechnung von Widerständen in einer Parallelschaltung.

    Beispiel: R1 =3Ohm; R2=6 Ohm
    R= ? Ohm

    Die schriftliche Lösung wäre dann 1/R= 1/R1 + 1/R2 = 1/3Ohm + 1/6 Ohm = 2/6 Ohm + 1/6 Ohm =3/6 Ohm = R= 2 Ohm

    Nur wenn ich das jetzt so wie ich es hier aufgeschrieben habe in den Taschenrechner eingebe,dann bekomme ich ein ganz anderes Ergebnis. Könnt ihr mir Bitte sagen wie ich es mit dem Taschenrechner rechnen kann?
     
  2. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Ich tippe folgendes in den Rechner ein 1:30 + 1:6 + 2:6 + 1:6 + 3:6 =1,2Ohm

    Was mache ich falsch?:confused:

    Wir schreiben am Donnerstag eine Arbeit,und da wird sowas auch vorkommen.Bin am verzweifeln.
     
  3. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung


    Annahme 3 Widerstände parallel,
    10 Ohm, 5 Ohm, 7 Ohm

    Summe der Kehrwerte bilden und dann 1/Summe



    1/10 +1/5 +1/7 =

    Da kommt dann 0,442857 heraus
    nun noch

    1/x bzw x^-1 Taste und = tippen

    ergibt 2,258

    Helmut
     
  4. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    x^-1?

    Welche Taste ist dass? Ich hab bei mir nur x² taste...
     
  5. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Hallo,

    Viel Tasten haben zwei oder gar drei Funktionen.
    Eine Funktion steht auf der Taste.
    Die anderen zwei stehen in unterschiedlichen Farben oberhalb der Taste.
    Um die zu bekommen, gibt es zwei entsprechende markierte Vorwahltasten.
    Auf denen steht z.B. 2nd F. 2nd F bedeutet 2. Function.
    1. Vorwahltaste (gelb?) drücken.
    2. Funktionstaste drücken

    Bei mir steht oberhalb der x^2-Taste x^-1.
    x^-1 ist das Gleiche wie 1/x


    Beispiel: 1/5 'Taste' bedeutet Taste drücken

    5 '2nd F' 'x^-1' '='


    Oder 1/Ergebnis der vorherigen Rechnung
    '2nd F' 'x^-1' '='

    Helmut
     
  6. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Hallo 78874,

    gib doch einfach 1:3+1:6= ein. Bei einem TR der Punktrechnung vor Strichrechnung kennt, kommt 0,5 heraus. Das ist der Kehrwert weil Du ja die Kehrwerte eingegeben hast. Also nochmal 1:Ergebnis (hier 0,5) und es kommt 2 heraus. Auf einem wissenschaftlichen TR findest Du die Taste \frac{1}{x} die rechnet Dir den Kehrwert aus.

    wichtig: billige TR (haben meist eine %-Taste) kennen nicht die Punkt vor Strich - Regel. Du brauchst für die Schule einen wissenschaftlichen TR (erkennbar an Winkelfunktionen sin,cos,tan)

    Nochwas: der Kehrwert beim Widerstand wird auch Leitwert genannt (Gegenteil von Widerstand)
     
  7. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Hallo,

    Vielen Dank für eure Antworten.Hat mir super weitergeholfen.

    Woher kommt der Wert "1" eigentlich her?Warum also 1/R ?

    Und,gilt diese Formel auch wenn man z.B. 5 parallele Widerstände hat?


    MfG.
     
  8. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Hallo die Formel gilt für beliebig viele Widerstände

    Erst alle Kehwerte addieren, dann den Kehrwert dieser Summe bilden. Fertig ist R-gesamt.
    Am Ende hast du damit alle Leitwerte addiert und den Kehrwert(1/x) gebildet.

    R_{ges} = \frac{1}{\frac{1}{R1}+ \frac{1}{R2}+\frac{1}{R3}+\frac{1}{R4}+\frac{1}{R5}}

    Dass\   die \  Taste \   \frac{1}{x}\  \   auch \  x^{-1} \  \  heisst  \  liegt\   daran \  
dass\  \   \frac{1}{x}=x^{-1} \  \  ist.

    Helmut
     
  9. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Vielen dank!

    Eine Frage noch:

    U=24,2V ; I=2mA ; R = ?kOhm

    Wie berechnet man das?Bitte so aufschreiben das ich genau sehen kann wie umgerechnet wurde.Wäre super wenn ich heute noch eine Antwort bekomme,da ich morgen die Arbeit schreibe.
     
  10. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Ohmsches Gesetz

    U = I \cdot R


    Umstellen nach R

    \frac{U}{I}  = \frac{I \cdot R}{I}

    \frac{U}{I}  = R

    R = \frac{U}{I}

    R = \frac{24,2V}{2mA} = \frac{24,2V}{0,002A}= 12100 Ohm = 12,1 kOhm

    1mA = 0,001A oder 10^-3 A

    1 kOhm =1000 Ohm oder 10^3 Ohm
     
  11. AW: Widerstandsberechnung bei Parallelschaltung

    Hi,
    habe für Dich noch eine interessante Seite gefunden schau mal rein

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-parawid.htm

    Vielleicht noch einen Satz den Du sicher aus der Schule kennst der aber bei solchen Aufgaben immer eine gute Denkhilfe ist:

    "Der Gesamtwiderstand in einer Parallelschaltung von Widerständen ist kleiner als der kleinste Einzelwiderstand" oder mit anderen Worten:

    Je mehr "Durchflussmöglichkeiten" ich dem Strom nebeneinander (parallel) gebe umso mehr kann ja auch fliesen.

    So hat es mir damals mein Lehrer erklärt und da hats dann auch bei mir klick gemacht:LOL:

    Gruß Frank

    Gruß Frank
     

Diese Seite empfehlen