mgru am 11.3.12

Dieses Thema im Forum "DAA Technikum" wurde erstellt von Reserla, 6 Jan. 2012.

  1. AW: mgru am 11.3.12

    k ist der Abstand vom Schwerpunkt also in diesem Fall ist es h/2, das ist es immer beim schweißen wenn du ein Rechteck hast! wenn du also W berechnen willst, hast du W=Jgesamt/e ... e ist h/2 von der Seite die auf Biegung beansprucht wird. wenn du dann beim schweißen ein Rechteck hast ist die Formel für Jgesamt:
    2*(\frac{b_{1}*h_{1}^{3} }{12} +A_{1}*k_{1}^{2} + \frac{b_{2}*h_{2}^{3} }{12} +A_{2}*k_{2}^{2} )

    in diesem Beispiel ist Fußnote "1" die Seite die auf Biegung beansprucht wird. hier ist k=0 weil k die Biegeachse ist. für b1 wird in diesem Fall b1=a (Schweißnahtdicke) gesetzt sowie für h2 = a.
    dann ergibt sich in diesem Fall für J gesamt:
    2*(\frac{a*l_{1}^{3} }{12} +l_{1}*a*0^{2} + \frac{l_{2}*a^{3} }{12} +l_{2}*a*(\frac{l_{1}}{2}) ^{2} )


    dann W= Jgesamt/e und e ist hier ebenfalls
    (\frac{l_{1}}{2})

    ich hoffe ich konnte ein wenig helfen

    Gruß Jolie




     
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2012
    latresjolie gefällt das.
  2. AW: mgru am 11.3.12

    In der Prüfung vom 14.3.2010 Aufgabe 4 Kett
    ist die Formel d01= t x z1 / pi in der Lösung aufgeführt.. Kann die Formel nirgends in der Formelsammlung finden oder sie mir ableiten? Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
     
  3. AW: mgru am 11.3.12

    Guten Abend, bei diesem Thema hab ich das gleiche Problem wie Markus0986. Nach deiner Aussage ist i = dwk / dwg. Soweit so gut. Aber im Skript, LM 5, S. 80, bei der Lösung von 1.1 steht dwg = i x dwk daraus folgt bei mir i = dwg / dwk. Kannst Du mir bitte sagen, wo du das gelesen hast, damit ich es auch nachvollziehen kann. Vielen Dank schon mal im voraus!

    Gruss MASAJA
     
  4. AW: mgru am 11.3.12

    Danke für die gute Erklärung mit dem Schweißen!!Hat mir viel geholfen, trotzdem hoffe ich auf Schrauben ;)

    Wünsche allen am Sonntag viel Erfolg!
     
  5. Zum Thema Übersetzungsverhältnis:
    I = n(zu) : n(ab) = dw(ab) : dw(zu)
    Ob jetzt dw(ab) oder dw(zu) der große Durchmesser ist von Fall zu Fall unterschiedlich.
     
  6. Danke für die Hilfe :)

    MfG
     
  7. AW: mgru am 11.3.12

    Wo kann man den bei der mk aufgabe 4.2 die werte la und lw ablesen in der fs???
    ich find nix zur din 7753 und 2211.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 März 2012
  8. AW: mgru am 11.3.12

    Hallo @all,

    ich schreibe auch mgru in nürnberg. Ich habe für die Aufgabe 4 noch nichts kein bisschen gelernt, weil die Zeit zu knapp ist. Ich habe mich bis jetz gut auf Aufgabe 1 bis 3 vorbereitet, wobei ich noch Schweißen noch abschließen muss. Habe mir paar alte Prüfungen und auch die Statistik angeschaut. Also die letzte Prüfung vom 18.12.2011 da kam bei Aufgabe 3 leider die Schraubverbindung dran... also könnte man schon sogut wie von der Schweißverbindung ausgehen... hoffe allerdings auch lieber auf die Schraube.

    Beim Schweißen kommt doch immer eine "Kehlnaht" so mit a= 5 bis 6 mm Dicke dran, Werkstoff ungefähr E335 und der Stoß keine Ahnung...

    Genauso Aufgabe 1 und 2, immer eine Welle, also immer kreisförmige Welle. Wenn z.B. ich für die bestimmte biegemoment-stelle meine zulässige biegespannung ausrechne, mit dem ganzen tabellenwerten da... b1, b2, ßk, usw... und ich möchte die Kerbwirkungszahl ßk aussuchen und die Welle hat an der Stelle diesen Freistich wie immer und zusätzlich eine Querbohrung z.B. für Schmierung, usw... dann brauch ich ja irgendwie so einen zusammengesetzten Wert oder?:confused:

    Aufgabe 4:
    Spannriemen war dran in der letzten Prüfung. Ich tendiere auf Kettentrieb, was meint ihr?
    Braucht man lange bis man den Kettentrieb einigermaßen kann?

    Grüße:)
     
  9. AW: mgru am 11.3.12

    Wie lange braucht man fuers schweissen? :)
    hab den zeitaufwand unterschaetztt - mal sehen was ich noch zusammenbekomm bis sonntag.
     
  10. IBG

    IBG

    AW: mgru am 11.3.12

    Hallo Leute, an Schweißen muss ich auch noch dran.
    Aber ich habe mal eine frage zu "Anzahl z der Schmalkeilriemen"
    In der Formel ist zu finden
    P "ist klar, die leistung"
    C2 "ist klar, von der Tabelle leicht zu filtern"
    c4 "da beginnt es, wieso muss ich 1 nehmen und wann nehme ich die Tabellen wert an"
    Pn"das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, brauche da einen der mir das vielleicht mal erklären kann"
    c1"ist rechnerisch zu ermitteln, doch was nehme ich an, wenn ich die rechnung 0.2080 habe, den nächst größeren wert oder den kleineren"
    c3"Tabellenwert klar zu erkennen"

    wenn jemand jetzt wisse will um welche Aufgabe es geht, es ist immer noch die Klausur vom 16.12.2007
     
  11. AW: mgru am 11.3.12

    Hi,

    zu c4: du nimmst c4=1 wenn das Übersetzungsverhältnis i>1 ist. Steht eigentlich unter der Tabelle.
    wenn i<1 ist dann nimmst duden Wert aus der Tabelle. Hast du jetzt z.B. 0,55 dann nimm den Wert zwischen
    0.67 und 0,5 z.B. c4=1.08

    Pn: sind die Werte in den Tabellen auf Seite 129 - 133.
    Angenommen du hast eine kleine Scheibe mit dwk=90mm und eine Drehzahl von 1200U/min. und i=0,5
    Jetzt rechnest du 1:i = 1 : 0,5 = 2
    Jetzt in der Spalte 90 auf 2 gehen und dann rüber bis zur Drehzahl 1200 und jetz hast du Pn=1.95kw
    du musst nur aufpassen welche Tabelle du nimmst. Steht immer in der Fußzeile: SPZ,SPA,SPB,SPC

    c1: wenn du z.B. 0,4 errechnet hast, dann nimmst du den Wert zwischen den von 0,35 und 0,5 also ca. 0,93 oder
    0,94 ich denke nicht dass es dann darauf ankommt, welchen Wert du genommen hast. Ich denke dass die
    Prüfer eher daruaf schauen, wo du den Wert herhast und wie du draufkommst. Obs jetz 0,92 oder 0,94 ist denk
    ich ist nicht so schlimm.

    so ich hoffe ich konnte bissl helfen. Und viel Glück am Sonntag
     
  12. IBG

    IBG

    AW: mgru am 11.3.12

    Hallo Waste,

    vielen Dank das du dir die mühe gemachst hast.
    zu c4 , verstanden...
    zu c1 , verstanden...
    zu Pn: verstanden, doch dann sind einige Daten mit denen, die ich jetzt raus habe nicht i.O... kann das sein?
     
  13. AW: mgru am 11.3.12

    Sorry aber da verseh ich nicht, was du meinst...
     
  14. AW: mgru am 11.3.12

    So, jetz post ichs hier nochmal...vielleicht weiß es ja hier einer was für eine Empfindlichkeit wann genommen wird?!?

    Hi,

    bin grad am Mgru lernen,

    kann mir jemand bitte erklären, wie man das Diagramm genau abliest!?

    Wann muss man denn welche Empfindlichkeit bei zb. einer Zahnradberechnung für ein Getriebe nehmen??

    angenommen: Getriebe, mit Elektromotor, mittlerem Anlauf, Volllast stoßfrei undeiner täglichen Laufzeit von 16h

    auf was für jeinen Wert kommt ihr da??

    Muss ich da bei Empfindlichkeit Zahnrad (Grübchen) nehmen?

    richter-ohlendorf-diagramm.jpg

    Danke schonmal

    Lg Flo
     
  15. AW: mgru am 11.3.12

    Hallo!

    Das kommt drauf an nach was du das Zahnrad berechnest.
    Wenn du die Verzahnung auf Biegung (MGRU Formelsammlung S.114) berechnest musst du für Empfindlichkeit "Zahnrad (Bruch)" nehmen.
    Wenn du die Verzahnung auf Flankenfestigkeit, auch Grübchenbildung genannt berechnest (MGRU Formelsammlung S.115) dann musst du für Empfindlichkeit "Zahnrad (Grübchen)" nehmen.

    Zu deinem Beispiel kommt man mit "Zahnrad (Bruch)" auf ca. K=1,7
    Und mit "Zahnrad (Grübchen)" auf ca. K=1,5

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen ;-)

    MFG Thomas
     
  16. AW: mgru am 11.3.12

    Hey Leute,

    ich wünsch euch allen viel Erfolg und Glück bei der Prüfung! Gebt alles :D
     
  17. AW: mgru am 11.3.12

    Gude,
    Also wenn diese Prüfung mal nicht eine schöne Überraschung war!
    Fand sie super scheiße..
     
  18. AW: mgru am 11.3.12

    DAA Verbrecherköpfe.
    Die Prüfung hatte nichts mit der MUKLA noch mit den bisherigen Prüfungen zu tun.
    Des war ein kalter.
     
  19. AW: mgru am 11.3.12

    Jop allerdings.... mächtiger Käse, habt ihr noch Ergebnisse im Kopf?

    Ich habe folgendes Raus:

    Aufgabe 1:

    Fträger = 1505,835N
    Fb = 27152,92N
    Fa = 18352,92N
    Mb1 = 45882,3Nm
    Mb2 = 54305,84Nm


    Aufgabe 2:

    Wusste nicht so genau, was ich mit x anfangen soll, ob die da Flächenpressung oder Absicherung wollten...
    aber bei der Biegung habe ich 267,27N/mm^2
    Zulässig 124,25n/mm^2 => Bolzen hält nicht!


    Aufgabe 3:

    Vergleichsspannung = 43,63 N/mm^2
    Zulässig = 265,5 N/mm^2

    Aserf. = 50,22 => ok


    Aufgabe 4:

    fn = 0,859
    n = 52,6 1/min
    P = 25kN
    C = 36,67kN => Lager hält nicht => Lager FAG6309 ausgewählt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2012
  20. AW: mgru am 11.3.12

    Das hat ja mal Spaß gemacht... blöder wärs wohl nicht noch gegangen oder?
    Dachte wenigstens man könnte sich auf die Mukla verlassen aber nix....
     

Diese Seite empfehlen