szmtag

Leistung im unsymetrisch belasteten Drehstromnetz?

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von TM201, 13 Dez. 2005.

  1. Hi

    Ich habe eine Aufgabe in der die Leistung an einem Drehstromverbraucher ermittelt werden soll. Es handelt sich um Heizwiderstände die jedoch das Netz vollkommen unsymetrisch belasten.

    Da ich die Aufgabe erstmal selber lösen möchte brauche ich nur eine kleine Hilfestellung.

    Ich weiß nicht recht wie ich rangehen soll. Ich kann mir nur vorstellen das ich die Einzelleistungen der Stränge hier Vektoriell addiere (im Zeigerdiagramm).

    Was meint ihr ist der Ansatz richtig???

    Danke

    Mfg

    Toni
  2. PHA

    PHA

    Leistung im Drehstromnetz

    Hallo,

    wichtig für eine Hilfe wäre vielleicht ein Schaltbild, da es nicht unwesentlich ist, ob es eine Stern- oder Dreieckschaltung ist.

    mfg
    PHa
    4. Semester Maschinenbau Jena
    Elektromeister
  3. re

    Hi

    Ich konnte leider nur eine .xls anhängen. Aber das bild ist dort drin.

    Danke im voraus


    Mfg

    Toni

    Anhänge:

  4. re

    Hat denn keiner ne Idee???

    Ich hab noch was anderes.
    Wenn ich die zwei Widerstände die zwischen L1 und L3 direkt in Reihe geschaltet sind mal ausblende dann hätte mal eine prima sternschaltung (unsymetrisch versteht sich). Die kann man aber ohne Probleme errechnen.

    Fehlt eigenlich nur noch der Rest. Den könnt man das idealisiert als Dreieckschaltung betrachten wo 1 Phase fehlt.

    geht sowas oder schreibe ich völligen Blödsinn????

    Mfg

    Toni
  5. PHA

    PHA

    Unsymmetrische Belastung

    Hallo,

    grundsätzlich sollte man im Drehstromnetz nicht mit gemischten Schaltungen rechnen. Daher emfehle ich, die Stern- Schaltung in eine Dreieckschaltung umzurechnen und dann die beiden Widerstände zwischen L1 und L3 noch parallel zu legen und die Leistung in der Dreieckschaltung zu bestimmen. Da macht man dann am wenigsten falsch.

    mfg
    PHa
    4. Semster Mashinenbau Jena
    Elektromeister
  6. karldererste

    karldererste Guest

    Mit der Formel alle Leistungen ausrechen und addieren fertig!

    P = U²/R

    Es müsste 2916 Watt herauskommen, wenn ich mich nicht verrechnet habe!

    Gruß


    Karl

Diese Seite empfehlen