Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von dreiweel, 13 Feb. 2010.

  1. Das mit den Wicklungen habe ich irgendwie nicht verstanden. Es geht mir um das Thema 2 Drehzahlen zu realisieren. Bei zwei getrennten Wicklungen schalte ich von einer Wicklungskombination (U1, V1, W1) auf eine völlig separate Wicklungskombination (U2, V2, W2) um. Hat ja nichts mit einer Dahlander-Schaltung zu tun.
    Wie funktioniert das nun mit zwei nicht getrennten Wicklungen. Da gibt es doch sowas wie einen Doppelstern, bei dem die Wicklungen parallel geschalten werden oder so ....
    Kann mir das mal jemand näher erklären?

    Danke Dreiweel.
     
  2. derschwarzepeter

    derschwarzepeter Mitarbeiter

    AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Stell dir vor, du hättest in einem Stator eine Drehstromwicklung in Stern geschaltet
    und würdest in die damit halb gefüllten Nuten eine 2. Drehstromwicklung einbringen,
    die um 180° zur originalen verdreht angeordnet ist.
    Bei entsprechender Verschaltung der Wicklungsein- und -ausgänge
    kannst du bei Betrieb nur EINER Wicklung z.B. Polsatzzahl 1 realisieren
    und durch Dazuschalten der zweiten mit Polsatzzahl 2 die halbe Drehzahl erhalten.

    Das ist jetzt nur einen Möglichkeit, wie man das lösen kann,
    aber ich denke, das ist die anschaulichste Art.
     
  3. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Tut mir leid. Mit meiner scheinbar sehr geringen Vorstellungskraft komm ich mit deiner Beschreibung nicht zurecht. Ich hab mal eine Grafik gesehen, da waren die Wicklungen einmal in Reihe und einmal parallel geschalten. Realisiert durch eine Schützsteuerung. Gibt es dazu mal eine Zeichnung, in der man auch die Wicklungen und deren Anschlüsse sieht?
    Ich weiß, ich stell mich ziemlich blöd an:confused:

    Danke und Gruß
     
  4. derschwarzepeter

    derschwarzepeter Mitarbeiter

    AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    DAS ist genau die Dahlanderschaltung;
    nähere Infos findest du bei www.lmgtfy.com
    oder im Wikpedia!
     
  5. jokrech

    jokrech Guest

    AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Schau dir das mal an.
    Erklärt es vielleicht ein bischen.
     

    Anhänge:

  6. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    :(

    Tut mir leid, mus mich wohl noch etwas weiter umschauen.

    Gruß, Dreiweel
     
  7. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Hallo!

    Neuer Versuch!
    Gehen wir mal von der gebräuchlichsten Form der dreieckDoppelstern-Schaltung aus.
    Dazu zeichnest du dir eine Drehstromwicklung als Dreieck auf. Die Eckpunkte bezeichnest du mit U1,V1 und W1. An diese wird eine eine Dreiphasenwechselspannung L1,L2 und L3 angelegt. Somit hast du eine funktionierende 1. Drehzahl. imzweiten Schritt zeichnest du dir auf den Schenkeln des Dreieckes jeweils genau zwischen den Eckpunkten einen weiteren Anschlußpunkt ein und beschriftest diese mit U2,V2 und W2.
    Jetzt klemmst du gedanklich die Spannung von U1.... ab und klemmst sie an U2... an. Die drei Eckpunkte U1... verbindest du miteinander, so das sich in dem Dreieck eine Sternschaltung ergibt.

    So wie hier dargestellt

    http://de.wikipedia.org/wiki/Drehstrom-Asynchronmaschine

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dahlandermotor

    Durch die Anordnung der einzelnen Wicklungen im Umfang des Stators, erhältst du so Drehzahlverhältnisse von 1:2, also 1500/3000, 750/1500 (synchron).
     
  8. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Also noch mal zu meinem Verständnis:

    Grundsätzlich erreiche ich die Drehzahlverdoppelung durch die Umschaltung von der Dreieckschaltung auf die Doppel-Sternschaltung, weil sich damit die Polpaare durch die Parallelschaltung verdoppeln.

    Praktisch gesehen haben die drei ursprünglichen Wicklungen in der Dreieckschaltung also jeweils einen Mittelabgriff, die auf die Anschlüsse U1,V2 und W2 auf das Klemmbrett verdrahtet sind. Die Umschaltung erfolgt dann über eine entsprechende Schützschaltung.

    Hab ich das so richtig verstanden? :confused:

    Nun noch etwas zur Dimensionierung der Schütze, von denen ich ja 3 Stück brauch. Eins davon ist das Sternschütz für die hohe Drehzahl. Wie muss ich diese 3 Schütze denn dimensionieren, bezüglich der Kontaktbelastbarkeit?
    Im konkreten Fall habe ich einen Motor 30/7,5kW.

    Die Dreieckschaltung wird mit 400V und die Doppel-Sternschaltung mit 230V bei einem 400V-Netz betrieben.
     
  9. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Hallo!

    "weil sich damit die Polpaare durch die Parallelschaltung verdoppeln"

    Nein, sondern halbieren! Je mehr Pohlpaare, umso niedriger die Drehzahl!

    Das ganze ist eine Frage der Anordnung der Spulen im Stator! In der Dreieckschaltung bilden die stromdurchflossenen Spulen jeder Phase zwei Pohlpaare aus, also insgesamt sechs mal Nord und Südpohl. Betrachtet werden die Pohlpaare je Phase was einen vierpolige Wicklung ergibt und damit 1500 U/min. Bei der Umschaltung in Doppelstern, werden die einzelnen Spulen so geschaltet, das sie nur noch ein Pohlpaar je Phase ausbilden und sich der Motor somit doppelt so schnell dreht.

    Zur Dimensionierung der Schütze ist zu sagen, das du diese der Motorleistung entsprechend dimensionieren mußt. Also das Dreieckschütz für die 30 kW und die beiden Schütze für die Doppelsternschaltung für 7,5kW.
    Was soll die Aussage mit den 400 und 230V? Die Wicklungen sind bei einem solchen Motor für 400V ausgelegt! Woher würdest du auch sonst die 230V Drehstrom hernehmen, ohne Trafo oder Umrichter?
     
  10. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Also noch einmal für zwei Spulen:

    Die Dreiecksschaltung mit den in Reihe geschaltetet beiden Spulen entscheidet über die Drehzahl 1500 pro Minute. Die 30kW beziehen sich dann auf die Dreiecksschaltung.
    Werden die Spulen über die Sternschaltung nunmehr parallel geschalten, daraus entsteht dann der Doppelstern, erhöht sich die Drehzahl auf 3000 pro Minute. Da die Sternschaltung bekanntlich leistungsschwächer ist, beziehen sich die 7,5kW auf diese Schaltung.

    Gibt es eigentlich Dahlanderschaltungen für mehr Polpaare als 2?

    Danke und Gruß.

    PS: Ist ja fast wie in der Schule beim Nachhilfeunterricht :(
     
  11. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Ich hab mal noch eine Zusatzfrage. Was kann passieren, wenn die Sternbrücke während des Betriebes in der hohen Drehzahl unterbrochen wird.

    In einer Muster-Schaltung wurden zwischen dem Stern und U1, U2 und U3 des Dahlandermotors jeweils pro Phase eine NH-Sicherung 32A geschalten. Keine Ahnung wofür.
     
  12. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Hallo!

    Erstmal zur Zusatzfrage!
    Fehlt die Sternbrücke bei der Hohen Drehzahl, brennt dir der Motor im schlimmsten Fall durch. Fehlt sie im Anlaufmoment, läuft der Motor nicht an und macht auffällige Geräusche.

    Das sich die Leistungen bei Dahlander unterscheiden, liegt an der Technologie zwei Drehzahlen in einem Motor unterzubringen. Es gibt im Übrigen noch weitere Schaltungsmöglichkeiten (Doppelstern/Stern z.B.). Auch Drei drehzahlen sind durchaus möglich und bei Lüftern von Ziehl Abegg auch üblich. Dort handelt es sich dann um eine Schaltung Doppeldreieck/Doppelstern/Stern.
    Welche Leistung zu welcher Drehzahl gehört, ergibt sich aus der Reihenfolge der Angaben auf dem Leistungsschild. Die erste Schaltungsart gehört zur ersten Drehzahl und zur ersten Leistung.
    Bitte das ganze nicht mit der üblichen Stern/Dreieck-Umschaltung bei normalen Motoren verwechseln.
    Die Dahlanderschaltung ist auch für 8/4-polig möglich und üblich. Andere Schaltungen sind zwar theoretisch möglich, sind mir aber noch nicht unter gekommen und auch wohl technisch zu aufwendig. Mit den ímmer preiswerter werdenden Umrichtern, wird diese Technologie eh bald vom Markt verschwinden.
    Letztens hatte ich allerdings noch einen 22kW in Dahlander, bei dem jeder Wicklungsanschluß auf ein Klemmbrett ging. Das macht zwölf Anschlüsse und diente nur der Möglichkeit beide Drehzahlen in Sten/Dreieckanlauf betreiben zu können. Entsprechend aufwendig war auch der Schaltplan. Als I-Punkt war noch eine Umschaltung der schnellen Drehzahl auf einen Umrichter möglich.
    Meine Aufgabe war da den Fehler zu finden, den ein anderer vor zehn Jahren gemacht hatte. Bis zu meinem Einsatz war nur ein Betrieb der kleinen Drehzahl im Normalbetrieb und der großen Drehzahl am Umrichter möglich. Der Fehler war zwei vertauschte Ableitungen des Motors auf dem Klemmbrett.
    Jtzt läuft es aber.
    So, ich hoffe nun alle Klarheiten beseitigt zu haben!

    "PS: Ist ja fast wie in der Schule beim Nachhilfeunterricht "

    Fragen kostet nichts!
    Besser so, als mit gefährlichem Halbwissen eine Anlage geschrottet.
     
  13. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    @Motmonti,

    Danke erst einmal für deine Mühen. Könntest du mir bitte noch etwas zu dem von dir Zitierten bezüglich der normalen Motoren sagen? Wie muss ich das verstehen?
    Ich dachte, wenn der Motor in Sternschaltung betrieben wird, also mit niedriger Drehzahl, dann behandle ich ihn wie einen ganz normalen Motor in Sternschaltung, Leistungsaufnahme bei mir also 30kW, also rund 60A Nennstrom. Schalte ich ihn dann in Doppel-Stern, also hohe Drehzahl, ist die Leistungsaufnahme 7,5kW, also rund 15A. Bei 400V.
     
  14. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Hallo,
    vielleicht hilft dir dieses Bild die Schaltung zu verstehen.
    Ist zwar mit Nockenschalter aber die Wicklungen und Schaltzustände sind sind gut zu erkennen.
     

    Anhänge:

  15. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen


    Bitte, bitte nicht einen normalen Drehstrommotor mit einem Dahlandermotor verwechseln. Die Möglichkeit einen normalen Drehstrommotor in Stern oder Dreieck zu schalten, bezieht sich nur auf die Möglichkeit ihn an unterschiedlichen Spannungen betreiben zu können, bzw. einen solchen Motor in Stern/Dreieckanlauf zu strten, um den Einschaltstrom zu begrenzen.
    Wie du an dem Bildchen von Elektrik1969 siehst, wird dein Motor für die niedrige Drehzahl in Dreieck und für die hohe Drehzahl in Doppelstern geschalten. Die Bezeichnung Doppelstern ergibt sich aus dem Bild welches sich bei entsprechender Zeichnung der Schaltung ergibt. Es sieht dann so aus als ob du zwei Sternschaltungen übereinander gelegt hast und sowohl den Sternpunkt als auch die Wicklungsanfänge jeweils miteinander verbunden hast.
     
  16. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    @Motmonti,

    in meinem Kollegenkreis ist man der Meinung, dass die hohe Leistung zur hohen Drehzahl also somit Doppelsternschaltung gehört. Und umgekehrt die kleien Leistung zu geringen Drehzahl also zur Dreieckschaltung.

    Was ist nun richtig und warum?

    Gruß
     
  17. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Hallo!

    Was zu was gehört, steht auf dem Leistungsschild des Motors!! hab ich dir schon geschrieben!! Mußt auch mal lesen!!
    Mach mal ein Foto vom Leistungsschild!
     
  18. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Da der Motor nicht bei uns ist, wir lediglich den entsprechenden Abgang für den Kundenanschluss zur Verfügung stellen, kann ich leider nicht auf den Motor schauen. Lediglich die Angabe zweier Leistungen ist mir bekannt. Aber wenn es so ist wie sagst, dass nur das Motorschild zählt, dann gibt es keine Leistungsregel für niedrige und hohe Drehzahl? Das kann ich kaum glauben.
     
  19. derschwarzepeter

    derschwarzepeter Mitarbeiter

    AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Liebe Kollegen,
    wir reden ja doch hier von "Kinderleistungen", nicht?
    Da zu sparen und einen Schütz für 7,5 kW und einen anderen für 30 kW zu wählen,
    ist meiner Meinung nach spitzfindige Pfennigfuchserei:

    Dimensionier JEDEN Schütz dieses Motors für die 30 kW!
     
  20. AW: Dahlander-Schalter - Thema Wicklungen

    Hallo!

    Du kannst doch nicht auf blauen Dunst hin eine Schaltung aufbauen!? Für die Dimensionierung von Motorschutzelementen und den Schützen muß dir dein Kunde schon sagen welche Leistung bei welcher Drehzahl geschaltet wird!

    Hier mal eine Steuerschaltung dafür

    http://www.schaltungsbuch.de/motor058.html

    Hier mal eine Liste von Dahlandermotoren!

    http://www.meurer-motoren.de/lager/drehstrom_pol.htm

    Bei denen ist die kleine Drehzahl ständig auch der kleinen Leistung zugeordnet.
    Was mich bei deinem Motor stört, ist die große Spreizung der Leistungen 7,5 und 30 kW! Das würde eigentlich auf einen 8/2 poligen Motor mit dann 750 und 3000 U/min (synchron) schließen lassen. Das wäre günstig was das Nennmoment deines Motors angeht. Das wäre nach M=P*9550/n bei beiden Drehzahlen gleich groß!
    Welche Drehzahlen macht denn der Motor nun eigentlich? Du hast bisher nur von großer und kleiner Drehzahl gesprochen!
     

Diese Seite empfehlen